Stadlpost.at

Wirbel um Andy Borg

Andy Borg hat viele Fans. Sogar da, wo man es weniger vermuten würde. Diese Tatsache hat den Sänger jetzt in Bedrängnis gebracht. Ein Aufritt im “Pascha Nightclub” in Köln sorgt für Schlagzeilen. Der 57-Jährige hielt den Veranstaltungsort bisher für eines der üblichen “Tanzlokale” mit Schlagerpartys. Die Verbindung zum Rotlicht-Millieu rückt das Engagement nun in ein anderes Licht …

Moderator Borg war diesbezüglich offenbar ahnungslos und erklärte gegenüber dem Kölner EXPRESS “Dieser Zusammenhang hat mich kalt erwischt”. Er habe das Ganze erstmal “mit Humor genommen”. Gebucht wurde der frühere Musikantenstadl-Moderator von einem Mann namens Harald Müller, der “Pascha”-Mitarbeiter und ein großer Fan des Wieners ist. Er sagte: „Ich bin Fan von ihm, seit  Musikantenstadl-Zeiten. Wenn die ARD zu blöd ist, den weiter auftreten zu lassen, sollte er das bei uns tun.“ Eigentlich eine löbliche Einstellung, aber ob er Andy Borg mit diesem Engagement wirklich einen Gefallen getan hat? Borg selbst ist derzeit in Urlaub. Auf seiner Facebook-Seite (https://de-de.facebook.com/official.andy.borg/) schreibt er zu der unschönen Überraschung:

“Servus, eigentlich wolten wir Euch nur Urlaubsgrüße schicken … Auf Grund der aktuellen Schlagzeilen folgendes: Ich wurde für einen bunten Schlagerabend mit mehreren Kolleginnen und Kollegen gebucht. NATÜRLICH TRETE ICH NICHT IN EINEM BORDELL AUF!
Mein Team in Deutschland kümmert sich um alles.Liebe Urlaubsgrüße Birgit und Andy”