EVENT TippsTOP AKTUELLVolksmusik Event

Wer macht die beste Volksmusik? Wettbewerb „Goldene Alpenkrone“ ausgeschrieben

Zum zweiten Mal richtet die Medien- und Eventagentur Maitis-Media (Göppingen) im November 2020 den internationalen Volksmusik-Wettbewerb „Goldene Alpenkrone“ aus. Die Veranstaltung, auf der neue Lieder vorgestellt werden, findet wiederum in Ainring im Berchtesgadener Land statt. Präsentiert wird der Wettbewerb vom TV-Entertainer Hansy Vogt.

Freunde der Volksmusik und dem volkstümlichen Schlager dürfen sich freuen. Zum zweiten Mal nach der Premiere 2017 schreibt Maitis-Media den Wettbewerb „Goldene Alpenkrone“ für Komponisten und Textdichter aus. Unterstützt wird das Konzept vom Deutschen Komponistenverband und der Gema. Die künstlerische Leitung der „Goldenen Alpenkrone“ hat auch dieses Mal wieder der Komponist und Musikverleger Hans-Ulrich Pohl aus Heiningen (Landkreis Göppingen). Bewerben können sich Musiker und Interpreten aus allen Ländern.

Einzige Bedingung: auf der Bühne wird live und in deutscher Sprache gesungen. Die Ausschreibungsunterlagen gibt es auf www.goldene-alpenkrone.de. Sie können auch bei der Maitis-Media GbR in 73035 Göppingen, Fasanenstr. 15, Tel. 07161/944521, angefordert werden.

Bei der ersten Alpenkrone 2017 schickte die Jury zwölf Interpreten bzw. Gruppen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich ins Rennen. Gesiegt hat am Ende die Mädels-Band „Dirndl samma“ mit dem gleichnamigen von Georg Kuchler aus Brannenburg komponierten Titel. Moderator Stefan Mross war von der Band so begeistert, dass er sich noch am Abend für seine TV-Show in der ARD verpflichtete.

Für ihr Vorhaben können sich die Organisatoren der „Alpenkrone“ wieder auf einen bewährten Partner verlassen: das renommierte Musikanten-Hotel „Rupertihof“ in Ainring im Berchtesgadener Land, unweit von Salzburg gelegen. Der Wirt, Hansi Berger, der das Haus vor kurzem von seinen Eltern, den singenden Wirtsleuten Thomas und Eva-Maria Berger übernommen hat, gilt als Senkrechtstarter in der Volksmusik-Szene. Nicht nur als Sänger und Musiker macht Hansi Berger von sich reden, sondern auch als Moderator erfolgreicher Sendungen, die auf dem Privatsender Folx-TV ausgestrahlt werden und sich großer Beliebtheit erfreuen.

Die „Goldene Alpenkrone“ wird eingebettet in ein Pauschalarrangement des Hotels mit drei Übernachtungen, Halbpension und dem Besuch von insgesamt drei musikalischen Abendveranstaltungen. Am ersten Abend unterhalten die „singenden Wirtsleut‘“, Eva-Maria und Thomas Berger. Die aus dem Vorarlberg stammende Hoteliersfrau ist als Sängerin nicht nur in Österreich ein Begriff, sondern hat auch in Deutschland in zahlreichen Fernseh- und Rundfunksendungen auf sich aufmerksam gemacht. Thomas Berger ist nicht nur ein vielseitiger Musiker – er spielt mehrere Instrumente -, sondern überzeugt auch als Interpret vornehmlich volkstümlicher Weisen. Eng verbunden war Berger mit Karl Moik, mit dem er eine jahrzehntelange Freundschaft pflegte. Den zweiten Abend gestaltet der TV-Entertainer Hansy Vogt, der sich auch als Sänger der Gruppe „Die Feldberger“ einen Namen gemacht hat. Der vielseitige Künstler, auch Moderator diverser Fernsehsendungen und Liveshows, sowie Partner von Stefan Mross in der ARD-Sendung „Immer wieder sonntags“, ist seit vielen Jahren im Showgeschäft daheim.

Vogt unterstreicht an diesem Abend als Sänger, Musiker, Plauderer, Bauchredner und Zauberer seine Vielseitigkeit. Unterstützt wird er bei seinem Auftritt im „Rupertihof“ von Hansi Berger. Vogt moderiert dann am dritten Abend die „Goldene Alpenkrone“ und präsentiert die Finalisten. Im zweiten Teil des Programm präsentiert Vogt dann mit Frau Wäber Deutschlands bekannteste Landfrau. Zu Ende geht das „Alpenkrone“-Wochenende mit einem musikalischen Weißwurstfrühschoppen, bei dem Hansi Berger nochmals für Stimmung sorgen will. „Wir finden hier im ‚Rupertihof‘ beste Voraussetzungen für die Veranstaltung vor“, so Hans-Uli Pohl, der für den musikalischen Teil des Wettbewerbs verantwortlich zeichnet und sich darüber freut, dass es für die Volksmusik und den volkstümlichen Schlager ein ansprechendes Format gibt. „Das braucht die Branche“, so Pohl.

Dass es einen Wettbewerb gibt, bei dem neben den Interpreten die Komponisten und Textdichter im Blickpunkt stehen, sei selten, so Pohl und findet es gut, dass die Jury auch die besten Komposition und den besten Text auszeichnet. Rüdiger Gramsch von der Agentur Maitis-Media sieht in der „Goldenen Alpenkrone“ auch den mit verfolgten touristischen Ansatz aufs Beste bestätigt. „Mit der Familie Berger und ihrem Team haben wir einen renommierten Partner gefunden, der die Chancen sieht, die ein solcher Wettbewerb für seine Hotels aber auch für die Region mit sich bringt“. Erfahrung mit Musikwettbewerben haben Maitis-Media und Hans-Ulrich Pohl inzwischen reichlich. Neben der ersten „Goldenen Alpenkrone“ hat man gemeinsam schon drei Mal den Schlagerwettbewerb „Stauferkrone“ im Landkreis Göppingen ausgerichtet.

www.goldene-alpenkrone.de

Schlagworte

Ähnliche Beiträge

Close
Close