StarG'SCHICHTVolksmusik

Volksmusiker sagten JA: Sarah-Jane und Alpenraudi Dani im Liebesglück

Eine wunderschöne, rührende Musiker-Hochzeit.

Es liegt Liebe in der Luft – und riesige Vorfreude. Im Rathaussaal von Rheinfelden AG besiegeln Sarah-Jane (32) und Dani Sparn (31) von den Alpenraudis ihr Glück, geben sich vor ihren Familien und engsten Freunden das Ja-Wort. Der Bräutigam steht bereit, wartet mit klopfendem Herzen auf seine Zukünftige. Und dann ist es soweit: Während Sängerin Noemi Bächtold die Ballade “Everything I do” von Bryan Adams singt, schreitet die Braut auf ihn zu – seine Sarah, im roten Kleid, bezaubernd schön. Verstohlen tupft sich Dani ein paar Tränchen weg. „Es war perfekt”, wird er später sagen.

Die Trauung passt zu der Sängerin und dem “Alpenraudis”-Bandleader. Sie geht mit viel Musik einher, und nachdem beide Ja gesagt haben, hat sogar ihr kleiner Liebling einen großen Auftritt: Hündchen Alfy bringt die Ringe – und darf den ersten Kuss von Herr und Frau Sparn hautnah vom Tisch aus beobachten. Als Sarah-Jane und Dani schließlich das Rathaus verlassen und draußen von jubelnden, Spalier stehenden Freunden empfangen werden, steht ihnen das Glück ins Gesicht geschrieben.

Mit einem Oldtimer düsen die beiden zum Apéro im Hotel Schützen, wo die Gäste rote Herzen in den Himmel steigen lassen und Danis Götti mit der Jazzband “Steppin Stompers” für Stimmung sorgt. Das Paar ist gerührt – und  wirkt mittlerweile gelöst. Etwas angespannt seien sie vor dem großen Moment schon gewesen, geben beide zu. „Zum Frühstück habe ich gerade mal zwei Scheiben Toast hinuntergebracht. Die Aufregung ist gewachsen, je näher die Trauung rückte”, gesteht Sarah-Jane. Als sie den Saal betrat, erging es ihr fast wie Dani. „Ich bin sehr nah am Wasser gebaut und habe wirklich mit den Tränen gekämpft – schließlich wollte ich mein Make-up nicht ruinieren”, sagt sie und lacht. „Vielleicht hat mir geholfen, dass ich morgens wegen meinem Heuschnupfen eine Tablette genommen habe, die tränende Augen verhindert!”

File708yixhucxc1fyr0snus

Seit dem 18. Mai 2013 sind die Musiker offiziell ein Paar, genau fünf Jahre später haben sie sich nun getraut. „Wir sind füreinander bestimmt”, sagen die beiden, die „nur” standesamtlich geheiratet haben, da sie zwar an Gott glauben, aber keine Kirchgänger sind. Und nicht nur in dieser Hinsicht sind sie sich einig: Beide lieben die Musik, das Leben in ihrem Haus auf dem Land im Baselbiet, das Bodenständige.

Charakterlich allerdings gibt es durchaus Unterschiede: Er ist ruhiger, sie chaotischer, ein „Zwirbeli”, wie sie es mal ausdrückte. „Sarah hat eine ganz besondere Art”, schwärmt Dani. „Ich liebe es, wenn sie ab und zu ‹spinnt›!” Das habe ja kommen müssen, meint seine Frau lachend. „Das liebe ich an ihm – dass er mich nimmt, wie ich bin, mit allen Ecken und Kanten.” Das würden auch ihre Eheringe symbolisieren, die ein kantiges Design haben. Und nicht nur deshalb sind sie etwas ganz Besonderes: Das Gold stamme aus Fingerringen von Sarahs Urgroßmutter.

Ist denn da schon was unterwegs..?

Familie ist beiden wichtig. Deshalb legten sie auch Wert darauf, dass ihre Hochzeit ein heimeliges Fest ohne “großes Tamtam” ist. Und deshalb wollen sie auch bald eine eigene Familie gründen, träumen davon, einmal Eltern zu werden. „Wir sind bereit”, sagt Sarah- Jane, während sie an ihrem Fruchtsaft nippt. Fruchtsaft?! Und eben meinte sie, dass sie nun Sparn heiße, weil sie sich wünsche, dass “alle” den gleichen Namen tragen. Ob da schon ein Baby unterwegs ist? Dieses Jahr sei es „eher noch nicht so weit”, wiegelt Sarah-Jane ab. „Es ist so viel los – mein 15-Jahr-Bühnenjubiläum, im August eine Flusskreuzfahrt, verschiedene Projekte … Mit einer großen ‘Trommel’ wäre das sicher schwierig”, sagt sie.

Und dann entschwinden die beiden auch schon wieder zwischen ihren Gästen. Was auch immer die Zukunft bringen mag: Jetzt feiern sie erst einmal ihre Liebe!

Schlagworte
Mehr zeigen
Back to top button
Close