TOP AKTUELLTV Tipps

Peter-Alexander-Festspiele zum 10. Todestag im ORF

Der ORF zeigt den umjubelten Star noch einmal in vielen seiner glanzvollen Auftritte.

Peter Alexander war der österreichische Entertainer, Showmaster, Schauspieler und Sänger schlechthin. Anlässlich seines zehnten Todestags am 12. Februar 2021 erinnert der ORF bereits ab 6. Februar mit einem umfangreichen TV-Programmschwerpunkt an den österreichischen Ausnahmekünstler.

So präsentieren ORF 2 und ORF III u. a. Spielfilme wie u. a. den Klassiker „Im weißen Rössl“, Dokumentationen, und – als Höhepunkt am 14. Februar in ORF III – eine „Peter-Alexander-Gala“ aus dem ORF RadioKulturhaus. Ebenso erinnert „Studio 2“ am 12. Februar an den Publikumsliebling und auch die Streaming-Plattform Flimmit (www.flimmit .at) widmet Peter Alexander ab 6. Februar einen umfangreichen Schwerpunkt mit 13 kultigen Klassikern wie „Kriminaltango“, „So ein Millionär hat’s schwer“ und – im humorigen Duo mit Gunther Philipp – allen Teilen der Graf-Bobby-Filmreihe.

Doku-Dacapo „Hier ist ein Mensch: Peter Alexander“, Filmklassiker und „Studio 2“ ab 6. Februar in ORF 2

Den Auftakt macht am Samstag, dem 6. Februar, um 22.00 Uhr in ORF 2 ein Dacapo der Dokumentation „Hier ist ein Mensch: Peter Alexander“. Das von Regisseur und Produzent Thomas Macho gestaltete Filmporträt gibt auch Einblicke in ein ruhiges Leben abseits von Scheinwerfer- und Blitzlicht und zeigt bisher unbekannte Facetten aus dem Privatleben des Showstars.

Seine Hits, seine Filme, seine längst zu Kult gewordenen Parodien (“Was bin ich?”, “Die Royals”) und die legendären Ausschnitte aus den großen Shows mit Stars wie Vico Torriani, Caterina Valente, Wencke Myhre, Bibi Johns, Gunther Philipp, Ivan Rebroff, Mireille Matthieu, Karel Gott, Udo Jürgens, Tom Jones, Christa Ludwig, u.v.a. – “Peter, der Große”, wie ihn alle kennen und lieben gelernt haben. Aber wer war Peter Neumayer wirklich?

Die Zuschauer erfahren, dass für Peter Alexander die Idee von der “Heilen Welt”, die er in seinen Liedern und Shows so eindringlich beschworen hat, nicht nur eine billige Verkaufsmasche war …

Seine engsten Vertrauten und Wegbegleiter werden zu sehen sein und diese private Seite von Herrn Neumayer beleuchten, unterstützt von bislang unveröffentlichtem privatem Material, das der begeisterte Hobbyfilmer Peter Alexander im Kreise seiner Familie oder auf Reisen mit seiner Schmalfilmkamera aufgenommen hat.

So wird im Spannungsfeld zwischen Glamour und großer Showbühnen und der Stille der Wiener Weinberge die Geschichte eines Mannes sichtbar, der im wirklichen Leben vieles ganz anders gemacht hat als es vielleicht seine viel berühmtere Bühnen-Figur gemacht hätte. Hier ist wirklich ein Mensch: Peter Alexander! Am 6. Februar 2021 um 22.00 Uhr auf ORF 2.

In „Studio 2“ erinnert sich am Freitag, dem 12. Februar, um 17.30 Uhr in ORF 2 Eva Kresic – über viele Jahre die gute Seele im Hause Alexander – an ihre Zeit als Haushälterin und erzählt die eine oder andere persönliche Geschichte von Peter Alexander.

Außerdem hat „Studio 2“ Waltraut Haas daheim besucht, die in vielen Filmen mit Peter Alexander vor der Kamera stand, einer der bekanntesten – „Im weißen Rössl“ – ist am 13. Februar um 14.45 Uhr in ORF 2 und am 14. Februar um 15.55 Uhr in ORF III zu sehen. Waltraut Haas erzählt über ihre Erlebnisse hinter den Kulissen der Dreharbeiten. Sie war auch privat mit ihm gut befreundet und erinnert sich an Peter Alexander und seine Frau Hilde.

Weiter geht es in ORF 2 am Samstag, dem 13. Februar, ab 9.50 Uhr mit vier Filmklassikern mit dem Ausnahmekünstler.

In Géza von Cziffras Komödie „Salem Aleikum“ aus dem Jahr 1959 begibt sich Peter Alexander auf Afrika-Tournee, wo eine Verwechslung für merkwürdige Überraschungen sorgt. „Ich zähle täglich meine Sorgen“ heißt es um 11.15 Uhr in der schwungvollen Verwechslungskomödie von Paul Martin aus dem Jahr 1960 mit Ingeborg Schöner, als Anstandsdame für Vivi Bach ist Peter Alexander in „Die Abenteuer des Grafen Bobby“ (13.15 Uhr) im Einsatz und um 14.45 Uhr steht Werner Jacobs’ Komödienklassiker „Im weißen Rössl“ mit Waltraut Haas auf dem Programm von ORF 2 (Dacapo am 14. Februar um 15.55 Uhr in ORF III).

Salem Aleikum

In „Peter Rapp – Als wäre es gestern gewesen“ dreht sich in der vierten Ausgabe der beliebten Nostalgiereihe am 13. Februar um 22.00 Uhr in ORF 2 alles um legendäre Fernseh-Parodien. Dabei ist Peter Alexander in sämtlichen Figuren der Sendung „Was bin ich?“ zu sehen, neben Maxi Böhm als Hans Rosenthal oder Elfriede Ott als Sandie Shaw u. v. m.

Langes Peter-Alexander-Wochenende und „Die Peter-Alexander-Gala“ aus dem ORF RadioKulturhaus in ORF III

ORF III würdigt Peter Alexander ab Sonntag, dem 7. Februar: Um 18.25 Uhr steht im Rahmen von „Operette sich wer kann“ Géza von Cziffras 1962 produzierte Verfilmung von Johann Strauß’ „Die Fledermaus“ mit u. a. Marianne Koch, Marika Rökk, Willy Millowitsch, Gunther Philipp und Hans Moser an Alexanders Seite auf dem Spielplan.

Das lange Peter-Alexander-Wochenende in ORF III von Freitag, 12., bis Sonntag, 14. Februar, bietet zahlreiche weitere Filme mit dem Publikumsliebling.

Am Freitag Peter Wecks Komödie „Hauptsache Ferien“ (20.15 Uhr) aus dem Jahr 1972 mit u. a. Christiane Hörbiger und Theo Lingen, danach die 1968 gedrehte Produktion „Die Lümmel von der ersten Bank – Zum Teufel mit der Penne“ (22.00 Uhr) von Werner Jacobs mit u. a. Hannelore Elsner und Willy Millowitsch.

Am Samstag präsentiert sich der „zeit.geschichte“-Abend ab 20.15 Uhr im Zeichen von Peter Alexander und TV-Größen, die dem Jahrhundert-Entertainer eng verbunden waren: So folgen auf das von Wolfgang Winkler gestaltete und von Otto Retzer präsentierte Porträt „ORF-Legenden: Peter Alexander. Unvergessen“ die Dokus „ORF Legenden – Gunther Philipp“ (21.05 Uhr) und „Fernsehlegenden – Vico Torriani“ (21.55 Uhr).

Am Sonntag setzt ORF III seinen Peter-Alexander-Schwerpunkt bereits ab 11.00 Uhr fort: Den Anfang macht Géza von Cziffras 1958 entstandene Komödie „So ein Millionär hat’s schwer“ (11.00 Uhr) mit Peter Alexander und Heinz Erhardt. Danach folgen Werner Jacobs’ „Hilfe, meine Braut klaut“ (12.35 Uhr) aus dem Jahr 1964 mit Peter Alexander und Cornelia Froboess sowie das Dacapo „Die Lümmel von der ersten Bank – Zum Teufel mit der Penne“ (14.15 Uhr). Anschließend zeigt ORF III Werner Jacobs’ Komödienklassiker „Im weißen Rössl“ (15.55 Uhr) aus dem Jahr 1960 mit Peter Alexander und Waltraut Haas. Im Rahmen der anschließenden Reihe „Operette sich wer kann“ ist Franz Josef Gottliebs Verfilmung der gleichnamigen Operette „Saison in Salzburg“ (17.40 Uhr) von Fred Raymond aus dem Jahr 1961 mit Gunther Philipp und Peter Vogel an Alexanders Seite zu sehen. Nach dem Dacapo des Porträts „Peter Alexander. Unvergessen“ (19.25 Uhr) präsentiert ORF III im Hauptabend „Die Peter-Alexander-Gala“ (20.15 Uhr) aus dem ORF RadioKulturhaus. Darin lässt ORF-Moderator und Musiker Norbert Oberhauser, begleitet von der Pepe Allstar Band, die beliebtesten Peter-Alexander-Melodien neu erklingen. Gala-Präsentator Peter Fässlacher lädt prominente Freunde und Wegbegleiter ein, um sich – begleitet von Ausschnitten aus dem Archiv – anlässlich des zehnten Todestags gemeinsam an den Entertainer zu erinnern.

Ähnliche Beiträge