Stadl KOLUMNENStadl+

 Tony Marshall: Sein letzter Traum?

Tony hat einen sehr berührenden Titel aufgenommen, in dem er voll Dankbarkeit auf seine Karriere zurückblickt.

Er ist einer der letzten ganz, ganz großen Könner seiner Zunft: Tony Marshall.

Insofern war es mir eine ganz besondere Freude und Ehre, ihn im Rahmen des diesjährigen SMAGO!-Awards für sein Lebenswerk auszuzeichnen. Die Verleihung fand vor der Kurmuschel in Baden-Baden statt.

Als Tony berichtete, er habe gerade einen letzten Song namens „Der letzte Traum“ aufgenommen, reifte in mir die Idee, mit meinem SMAGO!-Award-Team das Video dazu zu drehen. Und was soll ich Ihnen sagen? Wir alle haben beim Dreh im Hotel Dollenberg Rotz und Wasser geheult.

Wir waren so ergriffen von der Würde, die Tony mit seinen 83 Jahren und trotz einiger gesundheitlicher Zipperlein noch immer ausstrahlt. Und an Tonys Professionalität und seinem unbändigen Lebenswillen können sich viele andere eine Scheibe abschneiden. Ganz abgesehen davon, dass der Song als solcher sehr zu Herzen geht.

Schließt sich damit doch der Kreis. Denn BEVOR Tony Marshall als „Fröhlichmacher der Nation“ in die Musik- und TV-Geschichte einging (was hab ich als Kind speziell zu seinem Kult-Hit „Ach lass mich doch in deinem Wald der Oberförster sein“ gefeixt!), sang er Chansons wie „Aline“ oder eines meiner Lieblingslieder: „Wer kennt ihren Namen“. In „Der letzte Traum“ besinnt sich Tony auf seine (Chanson-)Wurzeln und schenkt uns einen der stärksten Songs seiner Karriere. Ich wünsche Ihnen ganz viel Freude mit dem Videoclip, der auf den gängigen Video-Portalen zu sehen ist!

Herzlichst, Andy Tichler Smago!

Ähnliche Beiträge