TOP AKTUELLStarEVENT

Stefanie Hertel sammelte 19.000 € für Kinderhilfsprojekt und herrenlose Hunde

Charity-Gala „Keritiii“ war ein voller Erfolg

Stefanie Hertel rief und viele kamen. Im Clubhaus des GC Reit im Winkl, nahe beim idyllisch gelegenen Hotel Peternhof in Kössen, fand am Samstagabend die Charity-Gala „Keritiii“ zugunsten der Projekte des Vereins „Stefanie Hertel hilft e.V.“ statt. 130 geladene Gäste aus Wirtschaft, Sport, Film und Fernsehen und – natürlich – aus der Musikbranche genossen das Vier-Gänge-Menu und erfreuten sich an den verschiedenen Show-Acts.

Gesehen wurden Hollywooddiva Elke Sommer, Volksmusikstar Margot Hellwig, TV-Förster Christian Wolff, Olympiasieger Lars Riedel, Erfolgsproduzent Norbert Blecha, Fußballlegende Franz Wohlfahrt und die Ski-Ladies Evi und Heidi Mittermaier. Höhepunkte des Abends waren Gesangsauftritte von Stefanies Vater Eberhard Hertel (79) und ein gemeinsamer Auftritt von Stefanie mit Tochter Johanna Mross und Ehemann Lanny Lanner. Gegen Mitternacht konnte Stefanie Hertel hocherfreut einen Spendenscheck in Höhe von 19.000,00 € für ein Kinderhilfsprojekt in Uganda und für herrenlose Hunde in Griechenland (Patras) entgegennehmen.

„Das Geld wird aufgeteilt. In Uganda wollen wir in erster Linie die Kinder unterstützen. Sie müssen barfuß zur Schule laufen. Es gibt aber dort eine Art Würmer in der Erde, die gefährlich sind, wenn sie in die Füße gehen. Man möchte sich das gar nicht vorstellen. Deshalb haben wir gesagt, wir wollen diesen Kindern Schuhe spendieren”, erzählt Stefanie Hertel im Interview mit Lilly Staudigl. Weiters ist geplant, einen Brunnen zu bauen.

„Wir haben gruselige Fotos gesehen von Hunden, die komplett ausgehungert waren.”

Bei dem Hilfsprojekt für herrenlose Hunde in Patras kommt das Geld den Tierschutzinitiativen vor Ort zu Gute. „Wir haben gruselige Fotos gesehen von Hunden, die komplett ausgehungert waren. Dann sieht man das Foto, wie sie heute aussehen – das ist toll! Sie haben es wirklich geschafft, Hunde aufzupeppeln, bei denen man dachte, sie würden niemals wieder zum Leben auferstehen.” Wichtig ist dabei, dass die Hunde vor Ort vermittelt werden. Sie versuchen auch, durch Kastrationen die Straßenhund-Populationen einzudämmen. „Es gibt schon viele Hunde, die eigentlich nicht weg müssten von der Straße, sondern dort gut leben. Nur muss die Population so gering wie möglich gehalten werden. Das schafft man, indem man langfristig immer wieder kastriert. Das ist die Arbeit, die wir leisten und vermitteln wollen.”

Stefanie Hertel sagt im Interview auch, dass Hunde schon auch nach Deutschland vermittelt werden, aber eher weniger: „In Deutschland gibt es genug Tierelend. Auch hier helfe ich tatkräftig – und auch Projekte, die Menschen helfen, werden hierzulande von mir unterstützt.” Ein Projekt ist das Reiten für Behinderte in Traunstein. „Es ist großartig, wenn die behinderten Menschen – jugendliche und erwachsene, die körperlich oder geistig behindert sind, auf das Pferd steigen. Man kann sich nicht vorstellen, wie die Augen anfangen zu leuchten. Menschen sagen zu mir, sie vergessen, dass sie eigentlich im Rollstuhl sitzen.”

Stefanie ist viel unterwegs – nebenbei produziert sie ein neues Album!

In kleinen Schritten versucht sie zu helfen, wo es geht. Dabei vergisst sie aber nie auf die Musik – das nächste Event steht bevor, nämlich das erfolgreichste Volksmusik- und Schlager-Open Air des Landes – Wenn die Musi spielt! “Ich habe auch einige tolle Konzerte mit meiner DirndlRockBand. Wir haben wirklich viel Spaß zusammen!”

Und es gibt weitere großartige Neuigkeiten: Stefanie Hertel ist dabei, ein neues Album zu produzieren! Dieses wird Ende September erscheinen! Man darf also gespannt sein!

Das Interview mit Lilly Staudigl können Sie in voller Länge hier hören:

Schlagworte
Mehr zeigen

Ähnliche Beiträge

Stadlpost.at
Close