STAR G'schichtenSTAR Interviews

So verbrachte voXXclub den Lockdown!

“Das letzte Lied“… ist ein Titel von voXXclub und passt im Moment zu den unzähligen Konzert- und Event-Absagen.

voXXclub war im Lockdown nicht untätig und hat den Kopf nicht hängen lassen. Sie haben ihre Fans über Social Media mit Botschaften, Videos und Wohnzimmer-Konzerten versorgt.

Ende Juni hieß es dann endlich „mir san wieder do“ – denn die fünf Jungs hatten gleich drei Live-Auftritte. Und egal, ob beim Autokonzert in Stuttgart oder im kleinen, gemütlichen Rahmen mit 100 Gästen auf einem Weingut in Dexheim – man hat gespürt, dass die Fans vor der Bühne ebenso gebrannt haben, wie voXXclub auf der Bühne.

Auch, wenn die gewohnten Begrüßungen und Autogrammstunden nicht erlaubt waren – endlich wieder Live-Musik, endlich wieder diese wunderschöne Atmosphäre – es war unbeschreiblich und der Blick in die Gesichter hat gezeigt, wie sehr solche Momente in den letzten Monaten gefehlt haben. Da passte der Sommerhit der Jungs „heute tanzt a jeder“ aus ihrer aktuellen CD „wieder dahoam“ wie die Faust auf’s Auge!

Wir haben mal nachgefragt, wie das so ist, wenn beim Autokino-Konzert vor der Bühne anstatt Mädels im Dirndl Mädels im Auto stehen?

voXXclub: Es war mal etwas ganz anderes! Die Leute haben die Musik über ihr Radio gehört, durften aussteigen, neben ihren Autos stehen, wir haben also nicht nur auf Frontscheiben gestarrt. Anstatt Applaus wurde gehupt, es war eine interessante Erfahrung – aber es ersetzt uns nicht das, was wir gerne machen möchten. Die Mädels hatten übrigens trotzdem Dirndl an *lach*!

Man kennt Euch als Einheit, spürt, dass es einfach passt – aber auch Ihr durftet Euch lange Zeit nicht treffen – lebt man sich da auseinander?

voXXclub: Nein! Die sieben Jahre haben uns stark zusammengeschweißt, man vermisst sich natürlich, aber wir haben miteinander telefoniert und Kontakt gehalten. Jetzt sitzt man wieder hier im Tourbus zusammen und denkt „waren wir jemals weg?“

Sind die Choreografien und Schritte noch alle da?

voXXclub: Ja– das ist alles schnell wieder da. Man hat kurze, lustige Momente, wo man schon merkt, die Routine, wie in der Zeit, wo man jeden Abend auf der Bühne steht, ist nicht da – aber das ist andererseits sehr schön! Dadurch wird es wieder spontaner und `frischer‘!

Wie habt Ihr die freie Zeit verbracht?

voXXclub: Die haben wir sehr gut genutzt – es war Zeit für Familie, die Wohnung wurde auf Hochglanz gebracht, es wurde Sport getrieben, man konnte sich auch mal mit sich selbst auseinandersetzen, Vergangenes Revue passieren lassen…

Klar – es ist schade, dass so vieles abgesagt wurde – aber wir haben recht schnell damit aufgehört, zu sagen: ach je, wie geht’s weiter – denn es hat jeden getroffen – wir haben einfach versucht, aus der Situation das Beste zu machen. Wir haben ja quasi Zeit ‚geschenkt‘ bekommen, die wir sonst so nicht haben und man sollte es positiv nutzen… etwas für sich tun!

Für die gesamte Künstler-Branche ist es eine sehr harte Zeit – von jetzt auf gleich sind nahezu alle Termine gecancelt worden, Einnahmen weggebrochen. Die Fans fragen „was können wir für Euch tun – wie können wir helfen?“

voXXclub: Zuerst einmal ganz lieben Dank für die vielen, vielen Zuschriften. Es tut so gut, dass man nicht alleine ist, die Sorge der Fans zu spüren. Die Hilfe, die die gesamte Eventbranche braucht, ist z.B., dass Aktionen/Petitionen, wie unser offener Brief, unterstützt werden, damit die Politik reagiert und etwas tut.

Es sind ja nicht nur die Künstler selbst, die es betrifft – auch die ganze Crew, die ein Event erst möglich macht, Tontechniker, Bühnenarbeiter, Fahrer usw., all diese Menschen brauchen jetzt Unterstützung… damit es sie dann, wenn es ‚wieder los geht‘, auch noch gibt!

Michi, Bini, Sefan, Flo und Chris haben bekannt gegeben, dass Sie jetzt erst einmal wieder „abtauchen“ – sie machen quasi ihren eigenen Lockdown, nutzen die ruhige Zeit, um runter zu fahren. Um dann ab September „vollgetankt“ wieder los zu legen. Während dessen waren einige Fans in Tirol, wo Anfang Juli das große voXXclub & Friends-Festival „Burning Lederhose“ geplant war. Sie sind einfach trotzdem hingefahren – mit einer tollen Aktion – auf der Bühne, wo eigentlich die Jungs stehen sollten, haben sie ein Banner mit der Aufschrift „wir vermissen euch“ ausgerollt! Um zu zeigen, dass nicht nur die Künstlerbranche, sondern auch die Fans sehnsüchtig darauf warten, dass es auf allen Bühnen endlich heißt „mir san wieder do“!

Wir sagen Danke an voXXclub – und wünschen den Fans und Künstlern, dass es bald wieder möglich sein wird, Konzerte und Events zu besuchen, denn… „…es ist nur das letzte Lied, bis man sich wieder sieht…“

Fotos und Text: Anke Dietrich-Rümmler vom voXXclub-Fanclub-Headquarter

Ähnliche Beiträge