So klingt's in ÖsterreichStadl+TOP AKTUELL

 So klingt’s in Österreich, Oberösterreich – Kulturlabor, in dem sich ständig neues entwickelt

Bei uns is scho scheen - GOI?“ Aber auf alle Fälle! Dieses typische „goi“ ist nur eine von vielen netten Eigenheiten der Oberösterreicher.

Wer das flächenmäßig viertgrößte Bundesland Österreichs schon mal besucht hat der weiß, die Menschen sind „griawig“ (lustig, vergnügt), das Essen ist fabelhaft und die Kultur und Landschaft vielfältig. Vom Salzkammergut über das hügelige Mühlviertel, von der Hauptstadt Linz bis hin ins alpine Pyhrn Priel – Das Land an der Donau hat für jeden Besucher das Passende in petto. Oberösterreich wird nicht umsonst als Genussland bezeichnet. Neben Landschaft und Kultur können Besucher auch in eine Vielfalt an Musikstilen eintauchen. Für unseren musikalischen Streifzug starten wir im urigen Salzkammergut.

Hubert von Goisern – Liedermacher und Weltmusiker

Hubert Achleitner wird am 17. November 1952 im konservativen Bad Goisern im Salzkammergut geboren. Mit 5 Jahren erklärt er seinen Eltern, er wolle Dirigent werden, von da an nimmt die musikalische Geschichte ihren Lauf. Er tritt in die örtliche Musikkapelle ein, lernt Gitarre sowie Trompete und gründet seine erste Band. 

Der Wunsch nach mehr treibt ihn Anfang seiner 20er Jahre in die Welt hinaus. Er lernt Menschen, Kulturen und Musikstile kennen und zeigt seinerseits den „anderen“ das Jodeln und österreichische Volkslieder.

Die steirische Harmonika vom Großvater ist für ihn zu diesem Zeitpunkt noch der Inbegriff des ewigen Gestrigen. Erst in einem, durch einen Schnapsrausch ausgelösten Anfall von Zerstörungswut, soll Hubert dann Mitte seiner 30er Jahre das Instrument gepackt haben und beim Versuch es zu zerreißen eine neue Spielweise entdeckt haben. Es ist ein Mix aus Rock und Volksmusik, eine Verbindung aus Tradition und Zukunft, die es zu diesem Zeitpunkt noch nicht gibt. Lieder wie “Heast as nit“, “Weit, weit weg” und vor allem „Koa Hiatamadl“ wecken die Aufmerksamkeit der Radiosender. Mit seiner Band „Alpinkatzen“ tourt er jahrelang über den gesamten Erdball. Der heute 67 Jährige lässt sich und sein musikalisches Wirken nie in eine Schublade einsortieren und wird so unbewusst zum Star.

Nach dem Aus der Band widmet sich der Weltenbummler immer wieder diverser Projekte und lässt immer wieder was von sich hören. Egal ob als Schriftsteller oder als Musiker, Hubert bündelt all seine Ideen und Einflüsse die er als Reisender sammeln kann in seinen Werken. Die Veröffentlichung des Studioalbums „Zeiten & Zeichen“ ist für Herbst geplant. Dazu soll es nächstes Jahr dann auch eine Tour geben.

Sigrid und Marina – 20 jährige Erfolgsgeschichte mit Herz

Die Entstehungsgeschichte des Erfolgsduos „Sigrid & Marina“ beginnt bereits im zarten Kindesalter. Eine schlaue Frau namens Oma Josefa erkennt schon früh das musikalische Talent ihrer Enkelinnen, fördert es und legt mit traditioneller Volksmusik den Grundstein ihrer Karriere.

Mit viel Fleiß, Tatendrang und Können wird laufend am Projekt gearbeitet, bis man 1998 dann das erste Mal offiziell unter dem Namen „Sigrid&Marina“ auftritt. Der große Durchbruch gelingt den beiden im Jahr 2007. Mit dem Titel „Alles hat zwei Seiten“ können sie gemeinsam mit den „Zillertaler Haderlumpen“ den „Grand Prix der Volksmusik“ für sich entscheiden. 

Von da an gibt es kein Halten mehr. Die sympathischen Schwestern werden zu wahren Publikumslieblingen, geben ausverkaufte Konzerte, und arbeiten ständig an neuen Tonträgern und Projekten. Ihren Wurzeln und den damit verbundenen Traditionen bleiben sie immer treu, und so kann auch der zunehmende Trend des Popschlagers ihren Musikstil nicht ändern. Der Erfolg gibt ihnen Recht – 7 goldene Schallplatten, sowie die Verleihung des Ehrenawards für mehr als 50.000 verkaufte Einheiten der CD und DVD Reihe Heimatgefühle zeigen, dass die Schwestern am richtigen Weg sind.

Zwirn – Party bis „Hoiwa 7i“

Ein Zwirn besteht aus mehreren – meist drei – zusammengedrehten Garnen. Ein Zwirn hat eine wesentlich höhere Reißfestigkeit, Stärke und Lebensdauer als die nicht verzwirnten Einfach-Garne… Also genau der passende Name für ein starkes Trio denken sich Siegi, Jürgen und Mario und ändern ihren bereits bekannten Künstlernamen „Wahnsinns 3“ kurzerhand in ZWIRN. Doch alles zurück zum Anfang.

Anfang der 1980er Jahre beschließen die Brüder Jürgen und Siegi Maier zusammen mit Cousin Mario Bröslmeyr von der Bühne aus musikalisch die Welt zu erobern. Nach diversen Projekten beschließt man 2007 die musikalischen Kräfte zu vereinen und tingelt als „Wahnsinns 3“ durch die Lande. Die Konzerte werden mehr, die Songs besser und der Erfolg größer.  Nach 10 Jahren beschließen die Musiker den Bandnamen zu ändern.

„Einen richtigen Grund, ein Aha-Erlebnis, gab es eigentlich nicht, klar gab es auch Bedenken von unterschiedlichen Seiten, aber der Masse haben wir uns noch nie angeschlossen und auch konventionell-theoretische Erfolgsrezepte haben wir nie gehört, eher auf unser Bauchgefühl“ so das Trio. Gut so – mit ZWIRN kann das Familiengespann nahtlos an den Erfolg anschließen. 

Wir wünschen weiterhin alles Gute.

Mountain Crew – Beach-Boys in Lederhosen

Auch sie waren 10 Jahre lang unter einem anderen Bandnamen unterwegs. Manch einer kennt die 5 feschen Männer aus Kirchberg/Thening im Bezirk Linz Land wahrscheinlich noch unter dem Namen „Grandmas“. 2019 beschließt man den Namen in „Mountain Crew“ zu ändern, einfach um den Heimatstolz bei den vielen Auftritten im Ausland noch intensiver zu transportieren. Die Musik und der optische Reiz den die Männer mitbringen bleibt natürlich bestehen.

Die Musiker stehen für Party und Stimmung. Erlaubt ist einfach was gefällt – von elektronischen Einflüssen bis hin zur traditionellen österreichischen Musik ist alles mit dabei. Einfach jung, frisch und knusprig! Übrigens, nicht nur das musikalische Programm ist knusprig – Hat die Stimmung ihren Höhepunkt erreicht, kann´s schon mal passieren dass die T-Shirts in die Menge fliegen. Wahrscheinlich auch ein Grund für über 18.000 Fans auf Facebook.

Marlen Billii – ausgestattet mit dem Rampensau-Gen

Warum in eine Schublade stecken und nur einer Tätigkeit nachgehen wenn einem das Leben doch so viele unterschiedliche Gaben geschenkt hat? Marlene Mairinger ist der Innbegriff von Lebensfreude und Tatendrang. Nachdem die Mama von Zwillingen jahrelang erfolgreich mit der Band von Andreas Gabalier auf Tour ist, beschließt sie eines Tages als Marlen Billii ihren eigenen musikalischen Weg einzuschlagen.

Mit SCHLOUSE (Mischung aus House und Schlager) kreiert sie ihren eigenen Stil und zieht damit mit E-Geige im Gepäck als Entertainerin durchs Land. Am Attersee schafft sie sich ihr eigenes Kreativstudio, wo sie seither mit ihrem kleinen Team unermüdlich an neuen Ideen arbeitet. Sie fungiert als Songwriterin, setzt sich stark für den musikalischen Nachwuchs ein, hat mittlerweile ihr eigenes Label gegründet und ist auch sonst für jede „Schandtat“ zu haben. Der Künstlername kommt übrigens von Marlenes großer Liebe zu Katzen. Billii ist nämlich der nepalesische Ausdruck für Katze – wieder was dazugelernt.

Die Innkreis Buam – Besondere Momente voll Musik

Wir schreiben das Jahr 1986 – 3 begeisterte Musiker aus Oberösterreich gründen eine volkstümliche Band die sich im Laufe der Jahre nicht nur personell sondern auch im Repertoire gehörig weiterentwickeln soll. Von Oberkrainermusik über Evergreens, von Rock und Schlager bis hin zur aktuellen Hitparade, die Band rund um Mastermind Lucky Putz deckt alle Genres ab und ist gern gesehener Bühnengast auf diversen Veranstaltungen.

Neben der Musik stechen die Innkreis Buam auch durch ihr außerordentliches Showprogramm aus der Masse. Der „Hans Dampf aller Gassen“ – Lucky beherrscht es, das Publikum in den Bann zu ziehen und liefert mit seinem Schmäh noch ein kostenloses Training der Bauchmuskeln.

Neben Lucky auf der Bühne sind derzeit Daniel Kuen, Bernhard Granegger, Christian Dollfuss, Hermann Sensenberger und Alfred Glinz. Ihre Liebe zur Heimat zeigen die Musiker unter Anderem immer wieder in ihren Musikvideos. Reinschauen lohnt sich!

Parov Stelar – Pionier des Electroswing

Bevor ihm Millionen als Popstar zujubelten ist Marcus Füreder aus Linz Maler. Er absolviert eine Ausbildung für angewandtes Design an der Kunstuni Linz. Doch im heute 45 jährigen schlummert noch mehr. 2004 gelingt ihm, unter dem Psyeudonym „Parov Stelar“ der Durchbruch mit seiner EP Kiss Kiss. Ab da an ist er als erfolgreicher DJ und Produzent in den Bereichen Jazz, House, Electro und Pop weltweit unterwegs. 

Der Mix aus 20er-Jahre-Tanzmusik und modernen Beats bescheren ihm und seiner Band ausverkaufte Tourneen und unzählige Auszeichnungen. So findet man seinen Namen beispielsweise zwei Mal auf Platz Eins der amerikanischen Elektronik-Charts. Im heurigen Jahr hat der Linzer eine neue EP-Trilogie mit dem Namen „Voodoo Sonic“ herausgebracht. Auch seine Bilder soll er bald öffentlich zugänglich machen.

Oberösterreich ein Land, reich an Bergen, Seen und Wäldern, vom salzkammergut über das Mühlviertel, Kulturhautpstadt Linz an der Donau bis ins Pyhrn Priel gmiatlich, Schlosshotel Orth, im weißen Rössl am Wolfgangsee.

Ein Land voller Lebensfreude das überraschend echt und belebend wirkt

Vor Ihnen liegt ein Land, das mit seiner vielfältigen Landschaft immer wieder für inspirierende Momente gut ist. Ein Kulturlabor, in dem sich ständig Neues entwickelt. Ein Land voller Lebensfreude, das überraschend, echt und belebend wirkt. Reich an Bergen, Seen und Wäldern.

Vom Salzkammergut, dem Land der Sommerfrische, über das sanft hügelige Mühlviertel, die dynamische Kulturhauptstadt Linz an der Donau bis ins alpine Pyhrn-Priel. Unsere Gäste bezeichnen uns als “gmiatlich” und schätzen unseren Familiensinn sowie unsere gute heimische Küche. Oberösterreich ist immer wieder um den gewissen Dreh anders – und vielleicht gerade deshalb auch Schauplatz von Filmen wie “Schlosshotel Orth” oder “Im Weißen Rössl am Wolfgangsee“.

Ob Burgen, Schlösser, Schifffahrten, Bergwerke oder Tiergärten… Lassen Sie sich inspirieren! 

Das Tal der Donau, die die Schlögener Schlinge in den Untergrund geschnitten hat. Die Granitformationen des Mühlviertels. Die letzten Urwälder in den Gebirgen des Nationalparks Kalkalpen und die Almen der Pyhrn-Priel-Region. Und nicht zuletzt die berühmte Berg- und Seenlandschaft des Salzkammergutes. Oberösterreich ist aber auch das Land des kulturellen Pioniergeists. Wo die Menschen zwar tief in ihren Traditionen wurzeln, aber trotzdem immer den Blick in die Zukunft gerichtet haben.

Hier finden Sportsgeister und Naturbegeisterte, Kulturinteressierte und Entspannungssuchende erlebnisreiche Urlaubsideen. Ein dicht gewobenes Netz an Radwegen und Mountainbikerouten erschließt Berge und Täler. Wanderwege erschließen Berggipfel und Almböden. Outdoor-Abenteuer warten zu Wasser, auf dem Pferd oder beim Abschlag auf dem Golfplatz – je nach Lust und Laune. Im Winter kommen Bewegungshungrige auf Skipisten und Langlaufloipen auf ihre Kosten. Wer Körper und Seele Gutes tun will, der ist bei Oberösterreichs Profis in Sachen Gesundheits- und Wellnessurlaub gut aufgehoben. Und Kultururlauber bewegen sich im Spannungsfeld zwischen einer zukunftsweisenden Kunstszene und historischen Stadtensembles.

Ähnliche Beiträge