So klingt's in ÖsterreichStadl+TOP AKTUELL

 So klingts in Österreich, Kärnten – die sonnige Südseite der Alpen die Lust am Leben versprüht

"Dort, wo Tirol an Salzburg grenzt, des Glockners Eisgefilde glänzt, wo aus dem Kranz, der es umschließt der Leiter reine Quelle fließt, laut tosend, längs der Berge Rand, beginnt meine teures Heimatland“

Mit den ersten Sätzen der Kärntner Landeshymne aus dem Jahr 1822 ist eigentlich schon alles gesagt. Wer hier lebt ist stolz auf Landschaft und Kultur, wer hier urlaubt genießt die die lockere Lebensart , das mediterrane Flair sowie die vielen unterschiedlichen Ausflugsziele die das südlichste Bundesland Österreichs zu bieten hat. Sowohl Kultursuchende als auch Sportbegeisterte kommen hier voll auf ihre Kosten.

Wer sich nach einem ausgedehnten Badetag, einer tollen Rad- oder Bergtour oder einer Stadt-Land Besichtigung etwas gutes tun will, der ist nicht nur mit bester heimischer Kulinarik gut beraten, auch musikalisch verwöhnen die Kärntner ihre Besucher aufs höchste Wohl.

Von traditioneller Volks- und Blasmusik, über Schlager bis hin zu Pop/Rock, Kärnten ist nicht nur reich an Bergen und Seen sondern freut sich auch über seine breitgefächerte Musiklandschaft.

JF – JungFidelen – Tradition trifft Modern

Dass Huby Mayer – Musiker, Komponist und Legende aus dem Mölltal (Original fidelen Mölltaler) seine Gene bestens weitervererbt hat, zeigt sich wenn man die Namen Manuel und Michael Mayer googelt. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm könnte man sagen, so haben sich die beiden ebenso durch verschiedenste Projekte voll und ganz der Musik verschrieben.

Gemeinsam mit Papa Huby haben sie auch HUMA Musik gegründet. Der Verlag steht für leidenschaftliche Blasmusik, ausdrucksstarke Kärntnerlieder und echte Volksmusik in verschiedensten Besetzungen sowie authentische, hoch qualitative Produktionen verschiedenster InterpretInnen.

Ein besonderes musikalische Projekt um die Musik der legendären „Mölltaler“ aktiv weiterleben zu lassen sind die JF – JungFidelen. 

Altes Liedgut gemixt mit neuer innovativer Musik garantiert beste Stimmung und Musikalität auf höchstem Niveau. Den Ursprung findet die Band bereits im Jahr 2005. Unter dem Namen „Flattacher Kirtagsmusi“ erspielte man sich bei einem Volksmusikwettbewerb damals den ersten Preis. Neben anderen musikalischen Projekten wie die „Brass Boys“ und die „Hoagis“ formte man sich dann 2013 neu zusammen und mit neuen Ideen und erweiterter Besetzung gründete man die JF.

Die erste Single namens „Mölltaler Medley“, in der man die erfolreichsten Lieder der Fidelen Mölltaler in einem neuen moderneren Gewand aufleben lies, erschien 2017. Das Debütalbum „Daham“ folgte 2018. Die Songs werden hauptsächlich selbst geschrieben, bei den Texten lässt man sich vom Leben inspirieren.

Silvio Samoni – die goldene Stimme vom Wörthersee

Seine Stimme und seine Lieder passen perfekt zum mediterranen Lebensgefühl in Kärnten.

Obwohl Siegfried Samonig die Musik in die Wiege gelegt wird, beschließt er zunächst eine Autowerkstatt in Villach zu eröffnen. Die Musik verliert er dennoch nie aus den Augen und so erfüllt er sich im Alter von 50 Jahren den Traum ins Tonstudio zu gehen um Aufnahmen zu produzieren. Kurze Zeit später – genau heute vor 10 Jahren – macht er mit seiner Musik als „Silvio Samoni“ erstmals auf sich aufmerksam. „Wahre Liebe ist so zart wie eine Rose“ so lautet damals der Titel des Albums der schon anklingen lässt wohin die Reise gehen soll.

Romantik pur schwingt in den Schlagermelodien des Kärntners, und so schafft er es innerhalb von kürzester Zeit eine große Fangemeinde an sich zu binden.

Passend zum heurigen Jubiläumsjahr präsentiert Silvio Samoni die neue CD „Lust am Leben“. Es steht für so vieles was den Menschen und Künstler ausmacht. 

Lebenslust, positive Ausstrahlung, Optimismus und Bodenständigkeit. Und das alles im Gleichklang mit seiner außergewöhnlichen Stimme.

Bibi Boom – Alpenpocahontas im roten Dirndl

Cooles Dirndl, rote Kopfhörer, die Turntables als Djane fest im Griff. Die diplomierte Krankenschwester Bianca weiß wie man die Menge zum Toben bringt.

„Inspiriert hat mich mein Onkel, der als Hobby DJ jedes Fest zum Kochen brachte, Schlager und Volksmusik sind genau mein Metier, damit bin ich aufgewachsen und dazu singe und tanze ich seit Jahren“ so die prämierte Dirndlkönigin.

Der Spitzname Pocahontas könnte zudem passender nicht sein. In der Sprache der Virginia Algonkin Indianer steht er nämlich für die, die alles durcheinander bringt.

„Das passt schon so“ lacht Bibi, die Dance Music, Schlager und volkstümlichen Titeln gerne mal durcheinander mischt.

Bibi, die Schützen-Frau wird man auch ab jetzt vermehrt gemeinsam mit den Stars der Szene auf der Bühne sehen. Ob Melissa Naschenweng, Hannah, die JUZIs oder die Edlseer… Schlager, Volksmusik und Dance ergänzen sich perfekt. Die Songs und Sounds dazu liefern Harris & Ford. Die zwei wissen, was sie tun. Sie spielen seit Jahren in der Oberliga der österreichischen DJs. Ihre Hits und Mixes sind chartgeprüft.

Popwal – oder Moby Dick probt am Klopeinersee

Wer sich fragt was die Band mit dem Wal als Tier zu tun hat, dem sei gesagt: Kopfzerbrechen lohnt sich nicht. Es gibt nämlich schlicht und einfach keine Geschichte hinter der Namensgebung.

2013 zusammengefunden, suchte man zunächst nach einem passenden, nicht allzu gewöhnlichen Namen. Gruppendynamisch wurde der „Pottwal“ aus dem Ideenhut gezaubert, aber bald wieder verworfen. Die Grätsche vom größten lebenden Säugetier zu Popmusik in Mundart aus Kärnten wirkte irgendwie doch zu kryptisch. Also gut, dann eben ‘POPWAL’. Kurz, knackig und auch nicht alltäglich. Und wieso eigentlich nicht? Es muss nicht allen einen sofort erkennbaren Zusammenhang ergeben. 

POPWAL das sind ein angehender Anwalt, ein Student der Molekularbiologie, zwei Lehrer und eine Lehrerin. Der Kleister, der alles zusammenhält, ist die Lust und Freude am Tun aus dem bald eine enge Freundschaft gewachsen ist. 

Man ist, wie Moby der berühmte Wal, mit viel Freiheitsdrang ausgestattet. Der Stil besteht aus einem wundersamen musikalischen Mix aus Funk, Rock, akustischen Klängen durch die feine Texte gewoben werden, die wiederum durch dieses runde, melodische kärntnerisch, welches dem Deutsch die bockige Schärfe nimmt, eine ganz eigene Färbung erhalten.

2016 drehen POPWAL zu ihrem Lied ‘Bauernbua’ einen Clip, stellten das Teil auf YouTube und landen damit prompt ihren ersten kleinen online Hit.

Im Jahr darauf, 2017, erscheint ‘I mecht nur wissn wo du bist’. Das berührende, hoch emotionale Lied erinnert an den Vater von Bandmitglied Hannes der viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde. Über 1 Million Aufrufe auf YouTube sind weit mehr als ein deutliches Zeichen wie sehr der Titel Menschen bewegt.

No Marketing, keine großartige Promotionkampangnen stehen hinter diesem Erfolg. Man macht einfach, so wie man meint, dass es gut ist und wird. Ohne Zwang und Druck aber anscheinend mit den besten Konsequenzen.

Übrigens: Wale werden bekanntlich uralt und sind mit den Fliegen nicht verwandt. Daher: Eintagsfliege ausgeschlossen!

Die jung fidelen Lavanttaler – Love ´n´Tol

Der Name ist Programm. Seit mittlerweile 10 Jahren tourt die Band rund um Gabriel Urach im weltbekannten „Lavanttaler Sound“ durch die Lande und trägt das ihnen auferlegte musikalische Erbe in die Welt hinaus.

Bekannte und berühmte Melodien des Großvaters Hubert Urach der das Kärntner Lavanttal seinerzeit mit seinen „Original fidele Lavanttaler“ bekannt gemacht hat, werden traditionell im neuen Sound zum Besten gegeben.

Bereits vor der offiziellen Bandgründung im Jahr 2010 waren die Brüder Stefan und Gabriel Urach gmeinsam mit Kollegen Christian Franz übrigens erfolgreich als das „Junge Urach Trio“ unterwegs. Mit Matthias Sadnek an der Klarinette, Rene Matschek als Gitarrist und Patrick Stelzl war das Quintett anschließend perfekt. Im Laufe der Zeit stießen Markus Loibnegger als neuer Trompeter sowie Andreas Riegler als neuer Gitarrist zur Truppe.

Das dritte und bisher letzterschienene Album nennt sich „Frohe Musikanten“ und beinhaltet Eigenkompositionen sowie auch altes musikalisches Liedgut.