StarG'SCHICHT

Schlagerstar Heino mag seine eigene Musik nicht hören

In einem Interview erzählt er, warum er es nicht mag, wenn seine Lieder gespielt werden.

Schlagerstar Heino tut man keinen Gefallen, wenn auf Festen, bei denen er als Gast eingeladen ist, seine Lieder gespielt werden. „Das mag ich nicht so, weil ich dann immer sehr kritisch bin, bei dem, was ich gemacht habe. Wenn man genau hinhört, dann merkt man manchmal so kleine Unebenheiten, und die mag ich dann nicht hören“, verrät er im hr4-Interview mit Inga Gluschke.

Was er jedoch gerne höre, seien Schnulzen. „Ich habe nie Schnulzen gesungen, bis auf ein Lied auf meiner letzten CD, das ich wunderschön gefunden habe“, sagt der Sänger.

Im Dezember feiert Heino seinen 80. Geburtstag. Er will zwar ein bisschen kürzer treten, aber wirklich alt fühlt er sich nicht. „Es ist ja nicht so, dass man mit 80 noch so fit ist wie mit 20. Aber ich kann wirklich sagen, ich bin mit 80 noch so fit, als wenn ich 30 oder 35 wäre.“

Nach seiner Abschiedstournee im Frühjahr hat er schon ein paar Ideen für den Ruhestand, bei denen vor allem sein Enkel eine Rolle spielt, auch ein paar Auftritte schließt er nicht aus. Zu Auftritten auf Geburtstagen hat er jedoch eine klare Meinung: „Ich hab noch nie bei einer Geburtstagfete gesungen und dass soll jetzt auch nicht sein.“

Lesen Sie jetzt einen großen Bericht über Heino in der aktuellen Ausgabe der Stadlpost!

Stadlpost Markt 500x500 Einzelheft 0818 Mit Stoerer

ZUR AKTUELLEN AUSGABE

 

Schlagworte
Mehr zeigen

Ähnliche Beiträge

Stadlpost.at
Close