Stadl+STAR Interviews

Ramon Roselly & Randolph Rose: Vier Hände hauen in die Schlagertasten

"Hier sitzen wir am Piano. Wir spielen beide nicht sehr gut – umso mehr Spaß hatten wir!"

„DSDS“-Sieger Ramon Roselly bescherte Randolph Rose, der in diesem Jahr sein 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert, eine regelrechte Renaissance. Ramon war auch sofort bereit, für STADLPOST die Bildunterschriften zu schreiben …

Stadlpost: Lieber Randolph, kann man sagen, dass Ramon Roselly dir eine Art „Renaissance“ geschenkt hat?

Randolph Rose: Ja, absolut …

Stadlpost: Hattest du seinen ersten Auftritt mit deinem Titel „100 Jahre sind noch zu kurz“ LIVE am Bildschirm gesehen?

Randolph Rose: Ich war beim Einkaufen und wurde von Freunden angerufen, dass auf DSDS „einer“ meinen Song vorträgt. Ich dachte, das kann doch nicht sein …

Stadlpost: Wie sehr haderst du mit der Corona-Situation? Im Grunde genommen ist ja sowohl dein 50-jähriges Bühnenjubiläum ins Wasser gefallen wie auch dein „Hit-Comeback“ …

Randolph Rose: Ja, das ist echt traurig. Weil es unwiederbringlich ist. Wir können es nicht zurückholen. Nachholen wird nicht dasselbe sein. Aber ich bin auch traurig für Ramon und alle anderen Kollegen, die gerade Ähnliches durchmachen.

 BMC4465

Stadlpost: Was zeichnet für dich den MENSCHEN Ramon Roselly aus?

Randolph Rose: Er ist bodenständig und offen. Ehrlich und ein Familienmensch. Einfach liebenswert. Ich fühle mich ihm sehr verbunden.

Stadlpost: In der 37. und 59. Ausgabe der „ZDF-Hitparade“ waren erst du und dann deine Cousine Marianne Rosenberg unter den Neuvorstellungen. Gab es zwischen euch Konkurrenz?

Randolph Rose: Nein, gab es nie. Wir sind zusammen aufgewachsen, wir haben uns schon als kleine Kinder bei unseren gemeinsamen Onkeln und Tanten getroffen. Mariannes Vater und meine Mutter waren dicke Freunde. Konkurrenzdenken gab es da nicht, eher die Freude am Erfolg des anderen.

Stadlpost: Habt ihr noch Kontakt?

Randolph Rose: Ja, haben wir, aber selten. Sie hat ihr Leben, ich habe meins. Wir sehen uns zum Beispiel beim Smago Award und bei Familienzusammenkünften.

Stadlpost: Welche Erinnerungen hast du an die „ZDF-Hitparade“?

Randolph Rose: Nur gute! Es waren tolle Jahre. Ich war sehr gerne bei jeder Sendung dabei. Ich habe mich immer auf die Kollegen gefreut, es war wie ein Familientreffen, wo ganz viele liebe Menschen zusammenkommen.

Stadlpost: Stimmt es, dass du – zugunsten von Bernd Clüver – auf den Titel „Der Junge mit der Mundharmonika“ verzichtet hast?

Randolph Rose: Ja, habe ich. Mein A&R von Hansa brachte zu meinem Geburtstag zwei Vorschläge für die neue Single mit. Ich habe mich für „Silvias Mutter“ entschieden. Er war traurig, weil er wusste, dass „Der Junge mit der Mundharmonika“ ein garantierter Hit war. ER sagte: „Ich kann mir niemand anderen als dich in dem Song vorstellen“, ICH sagte: „Ich schon, der passt perfekt auf Bernd.“ Der war nämlich kurz zuvor in unser Team gekommen. So ist es dann auch geschehen.

 BMC3987

Am Frühstückstisch stieg die Vorfreude auf die ganzen Geschichten, die Randolph zu erzählen hat

Stadlpost: Man sagt dir nach, ein exquisiter Koch zu sein. Welche drei Gerichte gelingen dir am besten?

Randolph Rose: Oh je, das musst du meine Familie fragen. Ich koche alles mit Leidenschaft. Am liebsten mediterran. Die kleine, feine Küche ist meine. Wobei meine Frau auch meine Hausmannskost sehr liebt. Ein Highlight für meine Familie ist immer, wenn ich das Sauerkraut nach Rezept meiner Mutter koche.

Stadlpost: Wie gestalten sich deine weiteren beruflichen Pläne?

Randolph Rose: Als Nächstes nehme ich noch eine Single auf. Der Song wurde mir von Klaus Pelizaeus wieder auf den Leib geschrieben und macht mir richtig Spaß. Mein Hauptaugenmerk liegt allerdings auf meiner Studioarbeit. Zusammen mit meinem Freund und Partner Kelly Reischl arbeiten wir gerade an sehr guten Projekten mit tollen Kollegen.

 BMC3752
Randolph zeigt mir hier schöne, alte Fotos aus der „ZDF-Hitparade“ – da wäre ich gern dabei gewesen!
Herzenssache Platin Edition

CD-TIPP: Die um sechs Songs erweiterte „Platin-Edition“ von Ramon Rosellys Top-2-Debüt-CD enthält auch ein Duett mit Florian Silbereisen („Mandy“, Electrola). Randolph feiert „50 Jahre Randolph Rose“ und zeigt damit, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. (Fiesta Records)

Rose 50jahre

Ähnliche Beiträge