TOP AKTUELLTV-TIPPS

Petra Frey: Was hat sie zu ihrer Comeback-Single bewegt?

Die Schlagersängerin ist gemeinsam mit anderen Gästen am 11. April um 23.00 Uhr in ORF 2 bei „Stöckl.“

In der aktuellen Ausgabe des ORF-Nighttalks „Stöckl.“ sind am Donnerstag, dem 11. April 2019, um 23.00 Uhr in ORF 2 Kabarettist Klaus Eckel, Tierfotograf Wolfgang Schreil alias „Woid Woife“, Schlagersängerin Petra Frey und Rudolf Nagiller, Trauerredner sowie ehemaliger ORF-Hörfunk- und -Informationsintendant und ORF-Moderator, zu Gast bei Barbara Stöckl.

„Ich habe eine Familie, wo alle reden und keiner zuhört. Alle haben große Münder und kleine Ohren.“ So erklärt einer der derzeit gefragtesten Kabarettisten des Landes, Klaus Eckel, im ORF-Nighttalk „Stöckl.“ sein Markenzeichen – das schnelle Sprechen. Aktuell begeistert der ehemalige Logistiker sein Publikum mit seinem Programm „Ich werde das Gefühl nicht los“. Im Gespräch mit Barbara Stöckl erzählt der 44-Jährige auch von seiner Zeit als Pfadfinder, die er – bis auf das Im-Wald-Sein – als sehr amüsant in Erinnerung hat. Klaus Eckel ist außerdem neben Thomas Maurer, Gery Seidl, Nadja Maleh und Kaya Yanar einer der Protagonisten des nächsten großen „Kabarettgipfel“-Treffens in der Wiener Stadthalle am 29. und 30. April 2019.

Wolfgang Schreil kann dies nicht nachvollziehen: „Wenn ich meine Frau nicht hätte, dann würde ich nur in meinem Bauwagen im Wald leben“, ist der gebürtige Bayer, den alle nur „Woid Woife“ nennen, überzeugt. Der ehemalige Bodybuilder verbringt den Großteil seiner Zeit im Bayerischen Wald, wo er verletzte Wildtiere aufpäppelt und Erlebniswanderungen anbietet. Wie hat es der 43-Jährige geschafft, zu den Wildtieren so großes Vertrauen aufzubauen, und wie hat ihm der Wald bei der Heilung seiner Schlaganfälle geholfen?

Auch Schlagersängerin Petra Frey hat gesundheitlich schwere Zeiten hinter sich. Nach ihrem Sieg bei „Dancing Stars“ im Jahr 2012 erlitt die damals 34-Jährige zwei Bandscheibenvorfälle und ein Burn-out. Wie geht es der Mutter einer Tochter heute und was hat sie zu ihrer Comeback-Single „Ich wag es nochmal“ bewegt?

Wussten Sie, dass Sie die Stadlpost einmalig Gratis lesen können? Mit Klick auf den Button sehen Sie mehr:

GRATIS HEFT

Rudolf Nagiller, ehemaliger ORF-Hörfunk- und -Informationsintendant sowie „ZiB“- und „Club 2“-Moderator, hat vor vier Jahren beschlossen, ganz neue Wege zu gehen. Nach dem Begräbnis seines Vaters begann der 76-Jährige als Trauerredner zu arbeiten. Wie man das wird und worauf es bei einer guten Grabrede ankommt, erzählt er im Nighttalk „Stöckl.“.

Schlagworte

Ähnliche Beiträge

Close
Close