STAR Biographien

Olaf, der Flipper

Über 40 Millionen verkaufte Tonträger, 46 Jahre Chart-Erfolge, 64 Gold- und Platin-Awards, 23x Top10-DVD/CD-Charts – das ist kaum zu toppen

Olaf Malolepski ist am 27. März 1946 in Magdeburg geboren. Mit 12 Jahren zog er zusammen mit seiner Mutter nach Pforzheim, erlernte später den Beruf des Werkzeugmachers und schloss diese Ausbildung 1963 erfolgreich ab. Aus seiner 1971 eingegangenen Heirat mit seiner Frau Sonja, hat Olaf Malolepski einen Sohn und eine Tochter.

Ihn prägen 44 Jahre Chart-Erfolge, dazu kommen unzählige Awards und dauerhaft ausverkaufte Konzerthallen. Bekanntgeworden durch seine Band „Die Flippers“, blickt Olaf Malolepski auf eine erfolgreiche Karriere, die durchzogen ist von Engagement, Kontinuität und Durchhaltevermögen. Ein Künstler der bereits in jungen Jahren bereit war hart für seine musikalischen Ziele und den damit verbundenen Erfolg zu arbeiten – und es hat sich ausbezahlt.

Die Flippers       

Seit 1960 hatte Olaf Malolepski Auftritte mit verschiedenen Bands, bis er 1967 Mitglied der „Dancing Show Band“ wurde. Zwei Jahre später ändert sich der Bandname um in „Die Flippers“ – sie waren die erfolgreichste Schlagerband der 70er Jahre. Noch im selben Jahr landeten sie ihren ersten Hit mit „Weine nicht kleine Eva“ und veröffentlichten 1970 ihre erste Langspielplatte „Die Flippers“. Als es für kurze Zeit, 1972, um die Flippers ruhig wird, arbeitet Olaf Malolepski als Musiklehrer und Tennistrainer beim TC Wolfsberg Pforzheim. 1985 lernten die Flippers die Produzenten Karl-Heinz Rupprich und Uwe Busse kennen, mit denen sie erneut Erfolg hatten. Mit ihren zahlreichen Alben erreichten die Flippers immer wieder Goldstatus. Von 1987 bis 2007 waren sie 13 mal unter den Top 10 der Deutschen Charts. 2009 feierten sie mit einer großen Tournee ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum. Titel wie “Die rote Sonne von Barbados” durften da auf keinen Fall fehlen.

Seit Auflösung der Flippers im Oktober 2011 tritt er als Solokünstler unter dem Namen Olaf auf. Er veröffentlichte seine erste Single „Tausend rote Rosen“ und erlebte seine Fernsehpremiere am 15. Oktober 2011 im „Herbstfest der Abenteuer“ mit Florian Silbereisen. Bereits einen Tag zuvor, am 14. Oktober 2011, erschien sein Solo-Debütalbum „Tausend rote Rosen“ – es platzierte sich in den deutschen, österreichischen und schweizerischen Charts platzieren und wurde für mehr als 100.000 Einheiten mit Gold ausgezeichnet. Am 12. Oktober 2012 erschien sein zweites Album „Wenn der Anker fällt“. Das Album erreichte Platz 10 in Deutschland und Platz 15 in Österreich.

Mit den darauf folgenden Alben schloss er mit Top10-Einstiegen in die Charts an seinen Debüt-Erfolg als Solokünstler an.

Olaf, der Flipper, begeistert bei seinen Auftritten mit dem Best of seiner erfolgreichen Solo-Karriere („Wenn der Anker fällt“, „Tausend rote Rosen“, „Ich mach’s wie die Sonnenuhr“). Natürlich erinnert er mit einer Auswahl der beliebtesten Hits wie “Die rote Sonne von Barbados“, “Lotosblume” und „Sie will einen Italiener“ auch an seine unvergessliche Zeit mit den legendären Flippers.

Als Mitglied des „EAGLES Charity Club“ setzt er sich mit Handicap 15,4 seit über fünfzehn Jahren für in Not geratene Menschen ein. Für die Christiane-Eichenhofer-Stiftung geht er regelmäßig bei der „Tour Ginko“ unter dem Motto „Radeln für das kranke Kind“ an den Start. Seit 2012 engagiert sich Olaf auch für ,,International Children Help e.V.“ als Botschafter.

„Dass mich meine Fans auch als Solist weiterhin mit solch offenen Armen begleiten, ist für mich Ansporn, auch weiterhin Musik zu machen. Weil es Spaß macht!“

Produkte, in denen der Sänger vorkommt

Top Hits von Olaf Flipper:

Ähnliche Beiträge