TV Tipps

“Österreichs wunderbare Jahre – Unsere 2000er”: Das Millennium schlägt zurück

Am 23.4. ab 21:10 Uhr bei ServusTV!

Das erste Jahrzehnt des Jahrtausends ist eingeläutet. Ein neuer Zeitabschnitt, der große Träume, Hoffnungen und eine Euphorie in den Menschen entfacht, die mit dem 11. September 2001 allerdings anfänglich einen ordentlichen Dämpfer erfährt. Der Schilling wird zum Euro, doch die neue Währung sind Klicks. Die ganze Welt wird smart und Freundschaften werden digital.

Neues Zeitalter, neue Akteure
Der Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 ist ein Angriff auf die freie Welt. Tausende Menschen sterben und die Menschheit steht unter Schock. Die Fernsehjournalistin und jetzige Direktorin des Jüdischen Museums in Wien, Danielle Spera, erinnert sich: “9/11 war tatsächlich dieses wichtigste und einschneidendste Ereignis.” Mit Angela Merkel und Barack Obama betreten zudem neue politische Akteure die Weltbühne. In Österreich polarisiert die Koalition zwischen Wolfgang Schüssel und Jörg Haiders FPÖ.

Wirtschaftsmotor Euro und Anfänge des Privat-TV
Der Schilling wird zum Euro, gestaltet durch den Österreicher Robert Kalina: “Ich war eher überrascht, weil ich nicht damit gerechnet habe, dass ein Entwurf ohne Porträts überhaupt eine Chance hat.” Für die Wirtschaft bringt die einheitliche europäische Währung viele Vorteile. Familienunternehmen, wie die Vorarlberger Lifterzeuger Doppelmayr oder die oberösterreichischen Solar-Pioniere Fronius entwickeln sich zu Weltmarktführern. In Salzburg kämpfen währenddessen “Rundfunk-Piraten” für privates Fernsehen. Sie sammeln Unterschriften. Salzburg TV-Chef Ferdinand Wegscheider tritt in den Hungerstreik: “Es ist der Kampf um Meinungsfreiheit in den Mittelpunkt gerückt und da war die Zustimmung aus wirklich weiten Kreisen der Bevölkerung einfach der Sprit, der uns am Leben gehalten hat.”

Sport der unter die Haut geht
Bei der Fußball-EM in Wien erhoffen sich Millionen Fußballfans ein Heimspiel und werden bitter enttäuscht. Michaela Dorfmeister entschädigt aber und wird in Turin zweifache Olympiasiegerin. Ein Traum zum Abschluss einer langen Karriere: “Wenn du Olympiasieger bist, bist du eine richtige Legende.” In den “Nullerjahren” werden außerdem Tätowierungen immer populärer. Einst ein Erkennungszeichen für Randgruppen, ist der bunte Hautschmuck im neuen Jahrtausend in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Helmut Zeiner aka “Slim Heli” wird zum Tätowierer der Stars, von David Alaba bis Marco Arnautovic: “Sie brauchen mir nichts beweisen, ich kenne sie alle.”

Das Leben zu Zeiten der Millennials
Ein Grazer Jus-Student beginnt mit seinem Auftritt beim Grand Prix der Volksmusik eine erstaunliche Karriere, Andreas Gabalier: “Meine wunderbaren Jahre dauern jetzt schon 36 Jahre an.” Die Grazer Modeschöpferin Lena Hoschek schafft den Durchbruch. Sie entwirft Kleidung, mit einem gewissen Anspruch: “Ich verlange auch von einem Kleid, dass es mich schöner macht und nicht, dass das Kleid so ist, dass ich es schöner machen muss mit meinem Körper.” Die Welt wird smart und Freundschaften digitalisieren sich. Die Generation der “Millennials” will Spaß und hinterfragt den Sinn von Arbeit. Vea Kaiser ist dabei die Schriftstellerin einer neuen Generation, selbst schon mit dem Handy aufgewachsen. Das Smartphone gibt nun den Takt an: “Ich glaube halt tatsächlich, dass diese Handys unsere Gesellschaft unglaublich verändert haben.” Viele machen tausende Fotos, nur um sie auf Facebook, Instagram und Co. teilen zu können. Klicks sind die neue Währung.

Ähnliche Beiträge