Stadl+STAR G'schichten

 Nora Louisa: Manchmal werden Märchen wahr

Hallo, liebe Leserinnen und Leser der STADLPOST. Ich heiße Nora Louisa und hatte als Künstlerin die einmalige Chance, in die musikalische Welt des berühmten Musik-Duos CORA einzutauchen.

Jede Künstlerin ist auf der Suche nach dem perfekten Produzenten. Ich habe ihn, beziehungsweise SIE gefunden: Mein Management ermöglichte es mir, bei Cornelia und Swetlana von dem Bottlenberg (ihr Hit „Amsterdam“ ist bis heute Kult) auf „Gut Schloss Golm“ produzieren zu dürfen– ein traumhaftes Anwesen am Zernsee bei Potsdam und auch der perfekte Ort für Traumhochzeiten oder Tagungen (www.gutschlossgolm.de).

Nora Louisa 2018

2016 war ich dort zum ersten Mal, um Titel aufzunehmen. Es war aufregend, als ich durch das große Tor fuhr. Alles wirkt ein bisschen wie auf Schloss Sanssouci. Auf dem Anwesen steht auch das Wohnhaus von Cora und Swetlana. Cora kam strahlend auf mich zu und begrüßte mich herzlich. Wir gingen durch den Park und standen vor einem zweiten Haus. Eine große Villa, die als Restaurant und Hotel dient, dazu ein Biergarten mit Blick auf den Zernsee. Cora hatte noch zu tun und wir genossen unterdessen das Ambiente bei Kaffee und Kuchen. Der Biergarten war ziemlich voll. Als ich sah, dass Cora und ihre Lebenspartnerin Swetlana von dem Bottlenberg die Gäste selbst bedienten, dachte ich „Wow – wann schreiben die beiden denn noch ihre Songs?“. Dann setzte sich Cora zu uns und wir redeten über Freundschaften und die Liebe. So entstand spontan der Titel „Beste Freundin“, den ich in der mdr-Show „Stefanie Hertel – Meine Stars“ präsentieren durfte. Beim zweiten Song „Erste große Liebe“ war ich geflasht.

Cora Nach Der Aufnahme
Seit vielen Jahren lebt Cora von dem Bottlenberg auf ihrem Potsdamer Gut

Der Titel hielt sich 22 Wochen in den Radio-Charts und schaffte es bis in die Top 10! Bei dem Lied „Nur einmal“ war ich anfangs skeptisch. Die hohen Stellen waren nicht einfach, aber als das Lied fertig war, platzte ich fast vor Stolz. Dieser Titel hat dann alles übertroffen. Inzwischen bin ich oft bei Cora und Swetlana, um neue Hits zu produzieren. Wir arbeiten oft den ganzen Tag. Ich nehme mir oft Brote mit, aber Cora kümmert sich immer sehr gut um uns. Einmal hat sie eine Kürbissuppe für uns gezaubert. Ich wollte sie daheim nachkochen, aber so gut wie Cora habe ich sie nicht hinbekommen. Mit Cora im Garten zu sitzen, war anfangs für mich komisch, denn ich kannte sie nur aus dem Fernsehen. Aber nach und nach war es das Normalste auf der Welt. Ich kann mit ihr ganz offen reden. Es ist wie nach Hause kommen und man wird mit offenen Armen empfangen. Eingesungen wird übrigens auf dem Dachboden in der Engelsschmiede. Es gibt zwei Tonstudios. Swetlana nennt ihr Studio „Hexenküche“.

Wenn wir abends wieder heimfahren, bin ich zwar geschafft, aber auch sehr glücklich! Für mich ist dank CORA ein Märchen wahr geworden.

Ähnliche Beiträge