Stadl+STAR Interviews

 Michelle: „Ich bin verrückt! Ist das nicht schön?“

„Anders zu sein war noch nie so sehr gestattet wie heute und wurde noch nie so laut und bunt gelebt. In der Unterschiedlichkeit aller steckt der größte Schatz unserer freien Gesellschaft – und dafür steht mein neues Album.“

„Ich habe ein Album gemacht, das mich zu hundert Prozent widerspiegelt, das zeigt, wie ich bin, das erzählt, was ich denke und meine Gefühle hörbar macht“. Mit „Anders ist gut“ setzt die schillernde Glamour-Queen wieder musikalische Maßstäbe.

Stadlpost: Liebe Michelle, in „Vorbei vorbei“ singst du „Wir sind immer großes Drama – doch genau das ist unser Karma“: Welche Dramen in deinem Leben hättest du dir lieber erspart?
Michelle: Ich finde, dass Dramen zum Leben dazugehören. Gefühle jeglicher Art sind wichtig. Man lernt daraus, dass es eventuell auch anders geht.

Stadlpost: Wer sich mit deiner Biografie beschäftigt hat, weiß: Vor allem die frühen Jahre waren geprägt von Angst, Gewalt und Einsamkeit. Was war dein Weg aus der Dunkelheit?
Michelle: Ich habe mich nie in einer sogenannte Dunkelheit befunden. Ich finde, dass alles zum Leben dazugehört, auch schwere Zeiten. Sie haben mich so geprägt, dass ich weiß, was ich in meinem Leben nicht will.

Stadlpost: Bei deinem „Brief an meinen Vater“ schnürt es einem schon beim Hören schier die Kehle zu. Wie stark muss man sein, um einen solchen Song singen zu können?
Michelle: Jeder hat seine Kindheit, die unterschiedlich verläuft im Leben … Ich verurteile niemanden dafür, was in meinem Leben passiert ist. Wichtig ist, dass man heilt – auch, um vergeben zu können.

Stadlpost: Inwieweit war die ­Aufnahme dieses Songs vielleicht auch ein Stück Selbsttherapie?
Michelle: Ich bin geheilt und eine erwachsene Frau, die weiß: Wenn nicht alles gekommen wäre, wie es gekommen ist , wäre ich nicht der Mensch, der ich heute bin.

Stadlpost: Männer als Schlüssel zum Glück – glaubst du noch daran?
Michelle: An diese Formel habe ich nie geglaubt. Das Glück liegt in jedem selbst.

Stadlpost: Künstlerinnen wie Madonna zeigen mit jedem Album eine neue Facette ihrer Persönlichkeit. Welches deiner Alben spiegelten musikalisch am deutlichsten deine persönliche Entwicklung wider?
Michelle: Jedes meiner Alben spiegelte zu seiner Zeit mein Leben wider. Das ganze Leben ist eine Weiterentwicklung, und so leben auch meine Alben mit.

Stadlpost: Was haben dich die Jahre in der Branche gelehrt?
Michelle: Ich lerne nicht aus der Branche, ich lerne aus meinem ­Leben. Ich bin verrückt, ist das nicht schön?

Michelle 2020 4c
„Glück kann man nur in sich selbst finden, man muss es nur zulassen. Dazu braucht es niemand anderen.“ Eine Aussage des neuen Albums
Michelle Anders 3000x3000 Cover Cmyk

CD-TIPP: „Anders ist gut“: Michelle vertraute diesmal auf EIN Produzenten-Team – Peter Plate (Rosenstolz) und Ulf Leo Sommer. „Ich finde, dass ein Album einen durchgehenden Faden haben muss“, so die Sängerin zu STADLPOST.

Ähnliche Beiträge