TV TippsVolksmusikVolksmusik TV

„Mei liabste Weis“ mit Franz Posch: Besondere Sendung mit Höhepunkten der letzten Jahre

Not macht erfinderisch - oder - aus der Not eine Tugend machen!

Das COVID-19 Coronavirus machte auch vor der TV-Sendung „Mei liabste Weis“ nicht halt. Ursprünglich war geplant, die Sendung “Liabste Weis” live aus dem Passionsspielhaus Kirchschlag in der Buckligen Welt/NÖ auszustrahlen. Leider musste aufgrund der Ereignisse umgeplant werden.

Vorgeschichte zur Sendung

Vordreh vom Montag 9.3. bis Freitag 13.3. in Kirchschlag in der Buckligen Welt/NÖ, wo die “Liabste Weis” aus dem Passionsspielhaus hätte kommen sollen. Da war man zu viert – Kameramann Christoph Bloeb (ist auch der Regisseur der Sendung), Ton und Licht Bernhard Wach, Redakteur Georg Laich und meine Wenigkeit.

Montag: Aufnahmen von “Mei liabste Speis”, Proben mit dem Gesangsduo Dechant Otto Piplics und Klaus Mally (Liabste Speis-Koch), alles war super gelaufen, danach bei geselliger Unterhaltung mehr oder weniger spaßhalber Thema Corona.

Dienstag schönes Wetter, herrliche Außenaufnahmen, allerdings kam dann die Hiobsbotschaft, die sich schnell herum sprach: In einer Pressekonferenz teilte die Bundesregierung mit, dass mit sofortiger Wirkung nur noch 100 Menschen “indoor” zusammenkommen dürfen (alle 860 Karten schon verkauft!), im Freien dürfen es 500 sein. Krisensitzung – mit dem Ergebnis, dass wir die Sendung im Freien machen wollten. Erster Vorschlag: vor dem Passionsspielhaus, zweiter, besserer Vorschlag (nach Lokalaugenschein): im Innenhof auf der Burgruine Kirchschlag.

Mittwoch und Donnerstag: wurden wieder wunderschöne Aufnahmen gemacht. Täglich neue Beschränkungen wegen Corona. Eine Krisensitzung nach der anderen. Neueste Entscheidung: Wir machen die Live-Sendung in den beiden wunderschönen Stuben des Hotels “Post” in Kirchschlag – mit 2-3 Tischchen besetzt von Gästen in gebührendem Abstand, nur Telefonwünsche.

Freitag, 13.3. letzte Krisensitzung: Wir verschoben die Live-Sendung auf den 23.5.2020.

Und danach die Entscheidung, dass wir dutzende alte Sendungen anschauen, die Highlights herauspicken und eine gebaute Sendung machen würden. Gesagt, getan, so haben wir Höhepunkte aus vergangenen Sendungen gesucht, sie entsprechend gereiht und am Mittwoch 18.3. Zwischenmoderationen von mir aufgenommen. Meine Kollegen fügten alles fein säuberlich zusammen.

All dies wird bei der nächsten “Liabsten Weis” am kommenden Samstag, 28.3.2020 angeboten. Es wird eine andere Sendung werden, aber dennoch sehenswert, weil sie die schönsten Aktionen, die schönsten Musikstücke, die größten Überraschungen der letzten Jahre bereithält.

In Zeiten wie diesen kann man nur hoffen, dass die Menschen durchhalten und nicht den Mut verlieren. Ablenkung, Unterhaltung kann dazu nur nützlich sein.

“Mei liabste Weis”, Samstag 28.3., 20:15 Uhr, ORF2

Quelle
Text: Lisi Rath
Schlagworte

Ähnliche Beiträge

Close