TOP AKTUELLVolksmusik TV

„Mei liabste Weis“ mit Franz Posch – auf’gspielt wird in Donnerskirchen und auf ORF 2

Franz Posch begrüßt zur 170. Sendung „Mei liabste Weis“, am Samstag, den 29. Mai um 20 Uhr 15 auf ORF 2 aus dem Seehof in Donnerskirchen am Neusiedlersee.

Die Sendung hat es sich von Beginn an auf die Fahnen geschrieben, die unterschiedliche Musizierweise der Volksmusikgruppen in den österreichischen Regionen auf lebendige Weise hörbar und sichtbar zu machen. Eine Ausgabe aus dem Burgenland sticht in dieser Hinsicht immer besonders hervor, denn die Volksmusik rund um den Neusiedler See klingt oft ganz anders als die Stücke und Weisen in den gebirgigen Regionen Österreichs.

Die Pannonische Tiefebene und die Nähe zu Ungarn bereichern die Klänge. Die markanten Auftritte einer Tamburica – Gruppe gehören diesmal genauso dazu wie eine Erkundungstour durch den beeindruckenden Schilfgürtel bei Donnerskirchen. Franz Posch ist mit einem Boot auf der Wulka unterwegs, dem einzigen Zufluss des Neusiedler Sees. Dieser geschützte Landschaftsteil ist ein Refugium für Vögel und Wildtiere aller Art.

Anhänger von regionaler Kulinarik können im Burgenland aus dem Vollen schöpfen. Das beweist ein Besuch in der Markthalle in Eisenstadt mit ihren vielen unterschiedlichen Ausstellerinnen und Ausstellern – eine Fundgrube für Feinschmecker. „Der Seehof“ in Donnerskirchen ist ein landwirtschaftliches Vorzeigeunternehmen. Eine Genussoase für Feinschmecker. Das Bio-Landgut ist Teil der Esterhazy-Betriebe. Am Seehof wird unter anderem biologische Vieh- und Geflügelzucht betrieben. Die Erzeugnisse aus dem Seehof, darunter auch Wildfleisch, finden sich in Küchen und auf Tellern in ganz Österreich.

Die Kirschblüte am Neusiedler See ist ein beeindruckendes Frühlingsschauspiel. Die Kirschen und die verschiedensten Erzeugnisse daraus sind typisch für die Region und weit darüber hinaus beliebt. „Mei liabste Weis“ bietet musikalische und kulinarische Spezialitäten aus jenem Bundesland, das heuer genau 100 Jahre zu Österreich gehört. Das Burgenland zeigt sich dabei im besten Sinne bunt, frühlingshaft und voller ansprechender Klänge.

Die Gruppen in der Sendung:

Blech Cuvee: Sechs Musikanten in der Besetzung Flügelhorn, zwei Tenorhörner, Akkordeon, Tuba und Schlagzeug.

Tanzstudikanten: Zwei Violinen, Bratsche, Kontrabass; die vier jungen Musikantinnen und Musikanten haben bei der „Burgenländischen Musizierwoche“ in Lockenhaus durch Singen und Spielen zusammengefunden.

Wechselsoatnmusi: Klassische Stubenmusig mit zwei Hackbrettern, Gitarre, Harfe und Bassgeige.

Tamburica Zagersdorf: Fünfzehn Damen und Herren repräsentieren die pannonische Tradition des Tamburica-Ensembles.

Ähnliche Beiträge