MUSIK TippsSchlagerTOP AKTUELL

Marianne Rosenberg präsentiert die Fortsetzung zu “Marleen”!

Zum Abschluss des Jubiläumsjahres präsentiert Marianne Rosenberg ein packendes Update zu einem ihrer größten Hits.

Nachdem sie zuletzt eine substantiell erweiterte Jubiläumsauflage ihres aktuellen #1-Albums „Im Namen der Liebe“ vorgelegt hat, präsentiert Marianne Rosenberg kurz vor dem Jahresende ein ganz besonderes Highlight aus dieser Edition: Ihre neue Single „Marleen (ein halbes Leben später)“ gibt es seit Freitag bei LOLA/TELAMO.

Dass ein halbes Jahrhundert im Rampenlicht gewiss „kein Pappenstiel“ ist, schreibt Marianne Rosenberg auch selbst in den Linernotes der erweiterten Jubiläumsedition – die unvergessene Dreiecksgeschichte mit „Marleen“ war ähnlich lange ungeklärt, denn das überfällige Update mit dem kompletten „… was danach geschah“-Clou kommt erst jetzt: Auf ihrer brandneuen Fortsetzungssingle „Marleen (ein halbes Leben später)“!

Musste damals „eine von uns beiden“ gehen, weiß man es inzwischen ganz genau: „Und die, die ging, war ich, Marleen“, beginnt die Fortsetzung, in deren Verlauf Marianne Rosenberg von einem Gefühl der Leere erzählt – bis zu jenem Tag, an dem er plötzlich wieder vor ihr stand, „der Mann, den ich verlor“. Klanglich wie das dazugehörige #1-Album absolut auf der Höhe der Zeit arrangiert und produziert, verbindet sich der Song wunderbar mit dem Original, wenn die zeitlose Melodie wieder zu hören ist und alles doch noch ein Happy End nimmt: „Ich müsste dir fast dankbar sein – und du, Marleen, bist du allein?“

Wiederum von Alex Wende in den legendären Hansa-Studios produziert, klingt Rosenbergs Sound im Jubiläumsjahr 2020 so reif und geerdet wie ihre Weltsicht, nur gibt sie sich deshalb kein bisschen weniger leidenschaftlich. Während die zeitlose Melodie von „Marleen“ aus der Feder von Joachim Heider stammt, hat der für den Originaltext verantwortliche Christian Heilburg in diesem Fall auch die Fortsetzung geschrieben – eine Ausnahme, wo Rosenberg sonst doch seit Jahrzehnten sämtliche Texte selbst verfasst. Das Dreamteam Rosenberg/Heider/Heilburg, das in den siebziger Jahren mit Hits wie „Er gehört zu mir“, „Ich bin wie du“ oder auch „Lieder der Nacht“ erste deutsche Popgeschichte schrieb, fand im Jubiläumsjahr noch einmal zusammen und es entstand „Marleen Part 2 (Ein halbes Leben später)“.

Aufgewachsen in einer Berliner Künstlerfamilie, wurde Marianne Rosenberg schon mit 13 bei einem Nachwuchswettbewerb entdeckt – vor nunmehr gut 50 Jahren. Bereits die Debütsingle „Mr. Paul McCartney“ traf den Zeitgeist, den sie in den Siebzigern mit besagten Hits wie keine andere Sängerin prägen sollte. Im Jahrzehnt drauf ging sie dann neue Wege, arbeitete z.B. mit Extrabreit und Rio Reiser zusammen und avancierte zu einer frühen Ikone der Schwulenbewegung. Musikalisch überzeugte sie auch in ganz anderen Genres und Formaten (z.B. auf Englisch, mit Chansons und Jazz-Songs) und war parallel zu den vielen, vielen Hit-Veröffentlichungen auch als Moderatorin, Synchronsprecherin und Buchautorin erfolgreich. Ihr im März 2020 veröffentlichtes Studioalbum „Im Namen der Liebe“ bescherte ihr pünktlich zum diesjährigen Bühnenjubiläum den allerersten #1-Chartentry in den Offiziellen Deutschen Albumcharts. Seit September ist das #1-Album zudem als 2CD-Jubiläumsedition im Handel – erweitert um neue Songs, exklusive Neuinterpretationen ihrer großen Klassiker, exklusive Jubilee-Mixes und die nun erscheinende Fortsetzung zu „Marleen“!

Ähnliche Beiträge