Stadl REISEStadl+

 Lenggries: Tor zum Karwendel

Alm-Ausflug und Gipfelsturm

Auf dem Geierstein geht es noch wild zu: Bizarre Felsen sprenkeln den schroffen Gipfel, uralte Bäume ragen an den Flanken des 1520 Meter hohen Hünen in den Himmel und auf den Bergwiesen blühen Blumenteppiche in unterschiedlichsten Farben. Mit ein bisschen Glück hat man den Geierstein auch bei schönem Wetter nahezu für sich alleine. „Der Berg zählt eher zu den Geheimtipps“, sagt Wanderführer Blasi Heiß, der die alpine Landschaft im Tölzer Land wie seine Westentasche kennt.

„Die Natur rund um Lenggries bietet eine der abwechslungsreichsten Wanderregionen überhaupt“, sagt er. Immerhin schlängeln sich rund 350 Kilometer Wanderwege durch Bayerns größte Gemeinde, die sich auf 242 Quadratkilometern im Isarwinkel erstreckt und als „Tor zum Karwendel“ im Süden sogar bis zu den mächtigen Hängen des Gebirges reicht. Höchster Berg ist der 2106 Meter hohe Scharfreuter, der im Winter fest in der Hand von Skitouren-Gehern ist. Im Sommer erklimmen geübte Wanderer den Lenggrieser Giganten, an dessen Flanke die abgeschiedene Tölzer Hütte zur Pause mit Panorama lädt.

Lenggries C Tourismus Lenggries, Christian Baeck Rz
Luftkurort im oberbayerischen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Vom idyllischen Lenggries aus lassen sich die herrlichsten Touren zu Fuß oder mit dem Mountainbike unternehmen

Die Region bietet aber nicht nur anspruchsvolle Bergtouren, sondern auch reizvolle Fußmärsche für alle Facetten, darunter leichte Routen entlang der Isar oder auf bewirtschaftete Almen, die man zum Teil sogar noch sehr gut mit dem Kinderwagen ansteuern kann.

Stie Alm Tourismus Lenggries Christian Baeck Rz (3)
Die Stie-Alm mit eigener Käserei ist eine ganz besondere Alm mitten im Wandergebiet Brauneck

Blasi Heiß, der seit vielen Jahren Urlauber zu den schönsten Flecken führt und dabei allerhand Interessantes über Land, Leute, Flora und Fauna zu berichten weiß, schätzt vor allem die Weitläufigkeit seines heimatlichen Wanderterrains.

Oft zieht es den Lenggrieser auf die urige Aueralm (1299 Meter), die man nach einem rund dreistündigen Marsch durch das wildromantische Hirschbachtal erreicht, das der quirlige Gebirgsbach in ein urwüchsiges Naturschauspiel verwandelt hat. In der Almhütte, die ganzjährig bewirtschaftet ist, kann man sich eine erste Stärkung gönnen. Anschließend lohnt sich ein Abstecher auf die andere Seite des Berges, wo man nach rund 1,5 Stunden Gehzeit Bad Wiessee am Tegernsee erreicht. „Wer Lust hat, geht hier an Bord eines Schiffes und fährt nach Tegernsee. Von dort aus gelangt man mit dem Zug problemlos zurück nach Lenggries“, beschreibt Blasi Heiß eine besonders beliebte Tagestour. 

Cb Lenggries 1368 Rz
13 Stationen Fluss-Aue: Auf dem NATUR-ERLEBNIS-PFAD lässt sich die herrliche Flora und Fauna des Oberlaufs der Wildflusslandschaft Isar am besten erkunden. Glasklar und türkis schimmernd schlängelt sich der drittgrößte Fluss Bayerns an Kiesbänken entlang

Während der Ausflug auf die Aueralm zur eher leichten Kategorie zählt und vor allem Genusswanderer in seinen Bann zieht, wagen Trittsichere und Schwindelfreie von Lenggries aus den Sturm auf die drei Kampen. Nach rund sechs Stunden hat man vier Gipfel auf einen Streich erklommen: Ochsen-, Auer-, Spitzkamp und den Seekargipfel, wo man etwas unterhalb des Gipfelkreuzes in der urigen Lenggrieser Hütte einkehren kann. Das Spitzen-Ensemble ragt wie ein felsiges Bollwerk von 1594 bis 1607 Meter in den oberbayerischen Himmel und beheimatet zahlreiche Gämsen, Rotwild und seltene Alpenpflanzen.

Sylvenstein C Tourismus Lenggries, Christian Baeck (1) Rz

Multitalent Sylvensteinsee

Dieser See kann wirklich alles! Genauer – er bietet alles, was einen Ferien-Sommertag zu einem perfekten Erlebnis macht. Das kristallklare Gewässer ist zum Beispiel ideal für Fischer und Angler. Wanderer oder Radler können hier rasten und an einem der vielen Badeplätze kurz zur Erfrischung ins Wasser hüpfen. Besonders gut geeignet ist der See auch für Wassersportler aller Art. Sehr beliebt ist er etwa bei Stand-up-Paddlern und Surfern. Natürlich ist auch gastronomisch für alles gesorgt. Gleich zwei Gasthäuser, „Jäger von Fall“ sowie „Faller Hof“, bieten regionale Köstlichkeiten an. Selbstversorger können sich wiederum am Grillplatz an der Wasserwachthütte selbst verköstigen.

Außergewöhnliche Ausblicke und zahlreiche urige Hütten warten auf dem Lenggrieser Hausberg Brauneck (1556 Meter). Im Winter tummeln sich hier die Skifahrer und Snowboarder, während der Sommer die Wanderer und wegen der hervorragenden Thermik auch Paraglider und Drachenflieger anlockt. Zu den schönsten Lenggrieser Wanderjuwelen überhaupt zählt hier der Höhenweg, den viele zu ihren absoluten Lieblingstouren erklärt haben. Die grandiose Gratwanderung, für die etwas Trittsicherheit und rund drei Stunden Zeit erforderlich sind, führt von der Bergstation aus über einen Rundweg zu den schönsten Aussichtspunkten. Bei gutem Wetter blickt man über den Starnberger See bis nach München, wo man am Horizont sogar die Allianz-Arena erspäht. 

Gen Süden türmen sich die imposanten Gipfel des Karwendels und im Westen die des Wettersteingebirges, über denen majestätisch Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze (2962 Meter), thront. Unterwegs lädt mit der idyllischen Stie-Alm eine Hütte zur Einkehr, in der man sogar eine Schaukäserei besichtigen kann.

Gerade für Familien mit kleinen Kindern bieten sich rund um Lenggries zahlreiche Alm-Wanderungen an. Eine leichte, rund einstündige Tour führt zum Beispiel auf die Längentalalm, die sich auf 1000 Metern an die mächtige Benediktenwand schmiegt. Auf den umliegenden Weiden grasen gemächlich die Kühe, während die Wanderer bei einer zünftigen Brotzeit entspannen. 

Wie aus dem Heidi-Film wirkt die Denkalm (970 Meter), auf der es jede Menge Ziegen gibt, die sich auf Streichel-einheiten freuen. Erwachsene können es derweil kaum erwarten, nach dem rund einstündigen Aufstieg zur Alm auf der Terrasse zu relaxen und dabei den Blick über den Isarwinkel schweifen zu lassen. Ein weiteres Ausflugsziel, das im Sommer als geführte Wanderung angeboten wird, bildet die Roßsteinalm (1490 Meter), wo selbst gemachte Köstlichkeiten, weite Wiesen zum Herumtollen und viele Tiere warten. Wer die Berge rund um Lenggries an der Seite eines Wanderführers erkunden möchte, kann zwischen April und Oktober an geführten Touren teilnehmen. Besonderer Tipp: Bei einer Jodelwanderung, z. B. am 10. und 11. Oktober, erkunden Gäste nicht nur die einzigartige Kulisse des Isarwinkels, sondern lernen gleichzeitig ihre Kopf- und Bruststimme einzusetzen.

Ähnliche Beiträge