TOP AKTUELLNachbericht IWS

Immer wieder sonntags: Ein Lied für Costa!

„Einer unserer größten Schlagersänger, den wir in unserem Musikgenre überhaupt hatten, ist für immer von uns gegangen"

Was für ein Wochenende! Am Samstagabend, 06. Juli 2019, musste das KISS-Konzert, auf der Galopprennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden, von jetzt auf nachher unterbrochen und dann ganz abgesagt werden. 22tausend Fans mussten mit Shuttle-Bussen evakuiert werden. Ein Unwetter war über Iffezheim gezogen und machte die Weiterführung des Konzerts unmöglich.
In Baden-Baden wurden die „Sommernächte“ ebenfalls das Opfer eines Sturms, der über den Augustaplatz und über den Platz vor dem Kurhaus des Spielcasinos, mit Starkregen, hinwegbrauste und alles mitnahm, was ihm in die Quere kam. Die Menschen flüchteten in Massen, panikartig, ins Kurhaus.
Am Sonntagmorgen hingen auch noch dunkle Wolken über der Ortenau und der Autobahn Richtung Süden, Richtung Rust, auf dem Weg zur geliebten ARD-Sendung „Immer wieder sonntags“! Aber, wie jeden Sonntag, hatte Stefan Mross den Wettergott scheinbar wieder mit einigen Flaschen Schampus bestochen, denn – man höre und staune, auch die 7. Sendung von „Immer wieder sonntags“, am 07.07., ging bei strahlendem Sonnenschein über die „Iws“-Bühne.

Die Arena war wie immer proppenvoll und mit dem „Iws“-Song begrüßte Stefan Mross seine Gäste und sorgte gleich für gute Stimmung. Die Zahl 7! Eine magische Zahl! – Stefan Mross erinnerte an die 7 Weltwunder, die 7 Zwerge hinter den 7 Bergen, am 7. Tag wurde die Welt erschaffen oder das 7. verflixte Jahr in der Ehe!

Video: Volker Weßbecher

Diesen Ball nahm auch Semino Rossi mit seinem Lied „Das verflixte siebte Jahr“ auf! – War Uta Bresan von Semino Rossi angeregt worden? – Sie präsentierte, begleitet vom Europa-Park Ballett, „Lass uns Freiheit spür´n“!

 

In der „Sommerhitparade“ wurde Jan Schrödel aus Braunfels-Altenkirchen zum 7. Mal herausgefordert! 6 Mal war er in den vergangenen Sendungen als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgegangen. Nun stand das erste Mal das Hindernis an, gegen eine ganze Gruppe anzutreten!

Video: Volker Weßbecher

Mit den Tiroler Burschen aus Südtirol standen Jan Schrödel gleich vier junge Kerle, mit Akkordeon und Gitarren sowie „Ein Blumenstrauß als Souvenir“, im Weg. Aber auch diese Hürde konnte der junge Mann aus Hessen überwinden und gewann zum 7. Mal bei „Immer wieder sonntags“ den sonntäglichen Wettbewerb mit 59 zu 41 Prozent der Zuschauerstimmen. Sollte Jan Schrödel auch am kommenden Sonntag, den 14. Juli 2019, 8. Sendung 2019 von „Immer wieder sonntags“, die neuen „Fallensteller“ bezwingen, steht der junge Sozialarbeiter aus Braunfels-Altenkirchen bereits im Finale zum „Sommerhitkönig 2019“.

Video: Volker Weßbecher

„Die Mayrhofner“, mit ihrem Boss Erwin Aschenwald, der am 25. August seinen 65sten Geburtstag und in diesem Jahr auch sein 45stes Bühnenjubiläum feiert, holten mit „Ho Ruck“ nochmal so kräftig aus.

Am „Roten“ Mikrofon gab die 9-jährige Schülerin der Johann Wölflin Grundschule in Oberkirch, Frieda Dietzel, mit „Ich bin ein Einhorn“, ihr Debut. Zuhause singt die kleine Maus sehr gerne und hat das Lied, über youtube, auswendig gelernt, um es bei „Immer wieder sonntags“, vor Millionenpublikum am TV, darzubringen.

Eva Lind sang´, in altgewohnter Manier, ergänzt durch das Europa-Park Balett, „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“.

Wussten Sie, dass Sie die Stadlpost einmalig Gratis lesen können? Mit Klick auf den Button sehen Sie mehr:

GRATIS HEFT

Im „Deutschland-Bingo“ stellte sich Oberviechtach vor, eine Stadt im Oberpfälzer Landkreis Schwandorf in Bayern und ein staatlich anerkannter Erholungsort. Bürgermeister Markus Ostermeier hatte ein kleines Video gedreht, um seine Stadt, bei „Immer wieder sonntags“, dem Publikum zu offerieren. Der berühmteste Einwohner von Oberviechtach war Dr. Johann Andreas Eisenbarth (1663-1727), ein deutscher Handwerkschirurg, der durch seine Heilerfolge als fahrender Wundarzt und Starstecher landesweit großen Ruhm erlangte. In Preußen wurde er wegen seiner augenärztlichen Leistungen vom „Soldatenkönig“ Friedrich Wilhelm I. zum Hofrat und Hof-Augenarzt ernannt.

Video: Volker Weßbecher

Durch diesen Umstand steht Oberviechtach auch heute noch im Zeichen der Barockzeit und hat, durch ihren heutigen Präsidenten, Michael Welnhofer, vor 30 Jahren, die AWO-Tanzgruppe Grün-Weiß e.V., gegründet, eine Fastnachtstanzgruppe in historischen Kostümen der Barockzeit, die mit ihren Auftritten immer wieder die Menschen begeistert. Am Schluss zeigte sich Oberviechtach dann auch noch von seiner „goldenen Seite“! Im Mittelalter war Oberviechtach das größte Goldabbaugebiet und die Goldwäscher kamen aus der ganzen Welt, um Reichtum zu sieben. Bei „Immer wieder sonntags“ demonstrierten die Oberviechtacher, wie das Gold, versteckt in der Erde, gewaschen und durch Sieben der Erde mit Wasser, sichtbar gemacht wurde. Ein Barocktanz der AWO-Tanzgruppe Grün-Weiß e.V., beendete den Auftritt der Oberpfälzer bei „Immer wieder sonntags“.

 

Hatte Mitch Keller die Barockzeit als Omen gesehen? Er stellte sein Lied „Wenn ich alt bin“ vor. Comedian Peter Löhmann brachte die Gäste in der Arena mit seinem Beitrag zum Lachen und Sarah Jane Scott machte den Gästen mit „It´s A Beautiful Life (Hallelujah)“ klar, wie schön das Leben doch ist. Wie schön Stefan Mross ist, das zeigte Holzwurm „Willi“ an seiner Staffelei. Da sang sogar Olaf der Flipper: „Alter Schwede“!

„GlasBlasSing“ musizierten mit Glasflaschen und die Gruppe Brenner aus Norddeutschland zog es „Richtung Alaska“. In der „Sonntagsüberraschung“ bedankten sich die Schüler und Lehrkräfte der Grundschule Fischbach-Schnetzenhausen bei ihrem Hausmeister für seine langjährige Freundschaft, seine gute Arbeit und seine Loyalität gegenüber der Schule, den Lehrkräften und den Schülern.

Video: Volker Weßbecher

Ireen Sheer feierte mit einem Hit-Medley Ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum und auch im „Musik-Quiz“ konnte Ireen Sheer, zusammen mit ihrer Mitstreiterin, Uta Bresan, Rateteam 1, den „Goldenen Notenschlüssel“ gegen Semino Rossi und Stefan Mross, Rateteam 2, ergattern. Als Spielleiter/ -in fungierten Giovanni Zarrella und Stefanie Hertel!

Giovanni Zarrella begeisterte danach auch noch gesanglich mit „Santa Maria“ und Stefanie Hertel, mit ihrem Vater Eberhard, erinnerten mit „Weißt Du noch, wie es damals war“ an gute alte Zeiten, bevor Stefan Mross das Publikum und alle Künstler nachdenklich und auch traurig stimmte, als er an Costa Cordalis erinnerte.

„Einer unserer größten Schlagersänger, den wir in unserem Musikgenre überhaupt hatten, ist für immer von uns gegangen. Costa war nicht nur ein Hit-Gigant, nein, er war auch ein unglaublich bescheidener und freundlicher Mensch. Er war ein Brückenbauer zwischen Griechenland und Deutschland!“ Zu Ehren von Costa Cordalis hatten ihm alle Künstler ein Lied gewidmet und brachten es in der Sendung dar:

„Du kamst zu uns aus Griechenland

mit der Gitarre in der Hand

Du wurdest schnell bekannt…!“

Stefan Mross: „Deine Musik, Deine Lieder, werden immer weiterleben!“

Zum Ende der Sendung präsentierte Semino Rossi seine neue CD, „Hola Hola – hast Du heute Zeit für mich“ und mit dem Ergebnis der Sommerhitparade mit Jan Schrödel und seinem Sommerhit „Dieser Sommer ist der Hit“, strömte das Publikum zur Bühne, um von seinen Idolen viele Autogramme einzuheimsen.

 

Text, Videos und Fotografie: Volker Weßbecher

Mehr zeigen

Ähnliche Beiträge

Back to top button
Close