TOP AKTUELL

Fritz Wepper: Allein gelassen mit Krebserkrankung

Fritz Wepper hat einen erneuten Rückschlag erlitten. Erst Anfang des Jahres wurde der Schauspieler aufgrund einer Krebserkrankung operiert. Seither befindet sich Wepper auf Reha und nun die nächste Hiobsbotschaft: Man lässt seine Ehefrau Susanne Kellermann nicht mehr zu ihm!

Fritz Wepper: Besuchsverbot!

Dabei hatte Wepper dem Krebs entschlossen den Kampf angesagt. Mit eisenhartem Willen, kämpfte er in der Reha gegen die Spätfolgen seiner Krebserkrankung an. Physisch wie psychisch ist Wepper dabei an seine Grenzen gekommen. Nur mit seiner positiven Lebenseinstellung und familiärer Hilfe besiegte er die tückische Krankheit. Seine Fortschritte scheinen jetzt aber in Gefahr zu geraten – es wurde ein Besuchsverbot für die eigene Gattin verhängt. Dabei könnte Weppers geliebte Ehefrau ihn gerade jetzt am besten zum Endspurt motivieren und aufbauen. Schuld an der ganzen Misere ist – mal wieder – das leidige Corona.

Fritz Wepper: Er befindet sich auf einer "Sensiblen Station"

Das besonders Ärgerliche an der Situation: Wepper und seine Frau sind „BILD“ zufolge bereits beide geboostert und hätten demzufolge den immunologisch besten Schutz durch die dritte Impfung. Damit stünde einer „normalen“ Besucherregelung an sich nichts im Wege, zumal „in der Klinik eine 2G-plus-Regelung“ gilt, so Weppers Rehaeinrichtung. Allerdings hält sich ehemalige Derrick-Darsteller im Moment noch auf einer der „medizinisch besonders sensiblen Stationen“ auf. Und da greife leider das aktuelle Besuchsverbot, um die Patienten bestmöglich vor dem Virus zu schützen.

Fritz Wepper: Zu Weihnachten daheim?

Doch es gibt bereits Licht am Ende des Tunnels. Wie es momentan aussieht, darf Wepper Anfang Dezember schon nach Hause und die Rehaklinik endlich hinter sich lassen. Er hat es sich nach den harten Kämpfermonaten auch mehr als verdient, ein schönes Weihnachtsfest im Kreis seiner Liebsten zu verbringen.