StadlREISEStarEVENTBlasmusikTrachtenvereinChöre

Tiroler feiern 200jähriges Jubiläum des Liedes „Stille Nacht“ im Vatikan

"Grand Prix – Mutter" Anneliese Breitenberger reiste mit Musikkapellen, Chören und Schützen zur päpstlichen Audienz

„Es war mir eine Herzensangelegenheit anlässlich des 200 Jahr Jubiläums für das Weihnachtslied „Stille Nacht“ Sänger und Musikanten der Volksmusikszene aus allen Teilen Tirols zu dieser außergewöhnlichen Reise einzuladen um eine Heilige Messe im Petersdom zu feiern”

Das sagt Anneliese Breitenberger, die Organisatorin der Wallfahrt nach Rom. Sie selbst ist eine Institution in der volkstümlichen Unterhaltungsszene, war sie doch an der Gründung des legendären “Grand Prix der Volksmusik” beteiligt und ist seither überaus aktiv – als Sängerin, Moderatorin und Förderin von Musikern und Musikgruppen.

Bereits im Februar 2018 fanden die ersten Vorbereitungen zu dieser Reise statt. Nachdem die Südtiroler Schützen im Jahr 2018 ihr 60jähriges Wiedergründungsjubiläum feiern, war das ein willkommener Anlass, sie einzuladen, diese Pilgerfahrt zu unternehmen. Von der Idee war der Südtiroler Landeskommandant Elmar Thaler sofort begeistert und schlug vor, auch die Nordtiroler, die Osttiroler und Welschtiroler Schützen einzuladen.

Der Höhepunkt der Adventswallfahrt war die Zelebration der Heiligen Messe im Petersdom, zelebriert vom Hausherrn Angelo Comastri, feierlich umrahmt mit alpenländischen Weihnachtsliedern und -weisen von den mitreisenden Sängern und Musikanten und den Tiroler Schützen in ihren traditionellen Trachten. Neben der Hohen Geistlichkeit wohnten der Messe auch der Bischof von Innsbruck Hermann Glettler, der LH Nordtirols Günther Platter sowie die Landeskommandanten der drei Schützenbünde bei.

 

 

Für die musikalische Umrahmung der Heiligen Messe im Petersdom sorgte die Schützenkapelle Pichl Gsies und der Männerchor Welschnofen aus Südtirol, die Singgemeinschaft Ramsau aus dem Zillertal, die Großglockner Kapelle Kals aus Osttirol und die Gruppe „Tirolerisch gspielt“ aus Ranggen bei Innsbruck aus Nordtirol sowie der  Chor „La Valle“ aus dem Tentino gewinnen. Marion Pernter und Anneliese Breitenberger übernahmen den solistischen Teil der Messe. Als Höhepunkt zum Abschluss der Messe wurde das Lied der Lieder „Stille Nacht“ gesungen  und zwar die erste Strophe von den Gebrüdern Dejori des Männergesangsvereins Welschnofen in der ursprünglichen Fassung der Komponisten Franz Gruber und Josef Mohr mit Gitarrenbegleitung, die zweite Strophe vom Männergesangsverein Welschnofen, die dritte Strophe von der Singgemeinschaft Ramsau und die vierte Strophe von allen Anwesenden.

Nach der Heiligen Messe zog in der Abenddämmerung die Schützenkapelle Pichl Gsies mit Fackelbegleitung, gefolgt von allen gesamttiroler Schützen, vom Petersdom zum Christbaum auf dem Petersplatz, wo wiederum Musikanten und Sänger ein bewegendes Tiroler Weihnachtskonzert gaben, unter dem Applaus zahlreicher Zuschauer.

 

 

Ebenfalls ein unvergessliches Erlebnis war für alle Reiseteilnehmer das Konzert am Montag in der Kathedrale San Paolo fuori le Mura. Eine ganz besondere Ehre für Sänger, Musikanten, Schützen und alle Pilger der über 600 Personen starken Reisegruppe war die Anwesenheit von Kardinal James Harvey, des Hausherrn der Kathedrale, ehemaliger langjähriger Präfekt des Päpstlichen Hauses, der nur lobende Worte für diese Darbietungen fand und uns einlud, mit diesen Gruppen jederzeit gerne wieder zu kommen.

Am dritten Tag fanden sich alle Beteiligten zur Audienz des Heiligen Vaters in der Sala Nervi ein. Als der Heilige Vater die Pilger aus Gesamttirol namentlich begrüßte, spielte die Schützenkapelle Pichl Gsies das Lied „Wohl ist die Welt so groß und weit“, gefolgt von stürmischem Applaus des gesamten Audienzsaales.

 

 

Selbstverständlich kam auch der kulturelle Aspekt nicht zu kurz. Am zweiten Tag führten fachkundige Fremdenführer die Reisegruppe durch die Vatikanischen Museen mit der Sixtinischen Kapelle und anschließend wurden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Roms besichtigt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen traten alle Beteiligten die Heimreise an, mit unvergesslichen Erinnerungen im Gepäck an dieses außergewöhnliche gesamttiroler Ereignis.

Mehr zeigen

Ähnliche Beiträge

Back to top button
Close