StarG'SCHICHTTOP AKTUELLWeihnachten

Die jungen Zillertaler: So feiert Markus Weihnachten – mit lieben Kindheits-Fotos!

Das große Stadlpost-Weihnachtsinterview

Morgen ist Heiligabend – und für Markus von Die jungen Zillertaler ist es ein ganz besonderes, traditionelles Fest mit der Familie! Wie er Weihnachten verbringt, welche Lieder gesungen werden, welche Spezialitäten es an diesem Tag gibt und vieles mehr lesen Sie in unserem exklusiven Weihnachtsinterview!

Stadlpost: Lieber Markus, wann beginnt denn bei dir die Vorfreude auf Weihnachten?
JUZI-Markus: Wenn Weihnachten vorbei ist, geht die Vorfreude schon wieder los. Das ist einfach ein Fest der Familie für mich und ein Datum, an dem man zu Hause ist. Die ganze Familie kommt dabei zusammen! Ab Silvester sind wir dann wieder unterwegs.

Stadlpost: Wann fängt ihr an, den Christbaum zu schmücken?
JUZI-Markus: Schon sehr früh. Wir haben den Baum meist schon am 15. Dezember geschmückt, aber ohne Kerzen. Wir schmücken ihn deshalb so früh, damit wir die Zeit mehr genießen können. Zu Weihnachten haben wir einen gewissen Ablauf, und da ist früher besser.

Stadlpost: Welche ist die erste kindliche Erinnerung an Heiligabend?
JUZI-Markus: Es gibt viele, schöne Erinnerungen, aber eine der schönsten Erinnerungen ist, als ich mein Dreirad bekommen habe!

Juzi Markus

Stadlpost: Ab wann dämmerte es dir, dass es kein Christkind gibt?
JUZI-Markus: Eigentlich relativ spät, weil in Tirol die Tradition sehr hoch gehalten wird. Die Gemeinden sind auch relativ klein, mit 8 oder 9 Jahren habe ich’s erfahren. Heute erzählen sie es dir schon im Kindergarten.

Stadlpost: Was muss immer dabei sein, damit ihr das Heiligabend-Feeling habt?
JUZI-Markus: Die traditionelle Nudelsuppe mit Würstchen! Außerdem gehen wir immer zu unserer Wallfahrtskirche im Ort. Bei der Kirche wird dann mit dem Schwiegervater musiziert – er spielt Trompete. Das machen wir solange, bis es dämmert, dann gehen wir zu meinen Schwiegereltern. Anschließend feiern wir im kleinen Rahmen mit meiner Familie. Weihnachten steht bei uns eben voll und ganz im Zeichen der Familie.

Stadlpost: Sind Geschenke ein Muss zu Weihnachten?
JUZI-Markus: Im Gegenteil. Das schönste Geschenk ist, dass wir gemeinsam Zeit haben. Es muss nicht immer etwas Materielles sein. Ein gemeinsamer Kochabend ist mir zum Beispiel viel mehr wert! In der heutigen Zeit ist die gemeinsame Zeit das Wertvollste.

Juzi Markus Vor Dem Baum

Stadlpost: Habt ihr Weihnachten schon in der Sonne bzw. im Urlaub verbracht?
JUZI-Markus: Es war zwar schon öfter so warm, dass wir uns dachten, wir wären im Süden, aber weggefahren sind wir noch nie. Es wäre neu, aber die Tradition ist schöner. Mir ist es einfach wichtig, dass die Familie zusammen ist. Eine Ausnahme könnte man dann machen, wenn die ganze Familie mitreist!

Stadlpost: Habt ihr schon mal als große JUZI Familie gemeinsam gefeiert?
JUZI-Markus: Heiligabend telefonieren wir schon miteinander. Wir stoßen vorher auch miteinander an – aber nicht unterm Weihnachtsbaum. Wir spielen rund 200 Konzerte im Jahr und sind schon 250 Tage unterwegs, da muss es auch private Momente geben, damit man Gesprächsstoff hat! Das ist, denke ich, auch ein bisschen unser Erfolgsgeheimnis. Auch die Urlaube verbringt jeder anders. Einer macht Sport, der andere ist mit der Familie unterwegs. Die Zeit für sich ist ganz wichtig!

Stadlpost: Backt ihr gerne Weihnachtliches?
JUZI-Markus: Ich bin nicht der beste Bäcker *lacht*. Die besten Kekse machen Mama und Schwiegermama. Darum haben wir noch nie Kekse gebacken. Am liebsten esse ich Lebkuchen – natürlich und ohne Schokolade!

Stadlpost: Wie viele Weihnachtslieder singt ihr oder welche müssen gesungen werden?
JUZI-Markus: Zur Bescherung singen wir drei bis vier Weihnachtslieder, anschließend läuft klassische Weihnachtsmusik im Hintergrund. Ein passendes Lied ist “Stille Nacht, Heilige Nacht”, ein Klassiker, der historisch mit dem Zillertal verbunden ist – darum singen wir das Lied auch immer!

Ein kleiner musikalischer Tipp ist aber auch unsere Weihnachts-CD. Darauf singen wir unter anderem “Wenn der Christbaum brennt, ja dann ist’s z’spät”, also liebe Männer, bevor es zu spät ist, legt’s doch eine JUZI CD unter den Baum! *Lacht*

Stadlpost: Gibt es bei euch ein klassisches Weihnachtsmenü oder immer etwas Neues?
JUZI-Markus: Zu Mittag gibt’s die gute Nudelsuppe, die einfach zu Weihnachten dazu gehört und am Abend überrascht mich meine Claudia jedes Jahr. Es könnte ein Menü sein, mit Vor-, Haupt- und Nachspeise oder es gibt Fondue oder ein selbstgemachtes Roastbeef.

Schlagworte

Ähnliche Beiträge

Close
Close