Schlager TVTOP AKTUELLTV Tipps

Charly Brunner: „Meinen 60. Geburtstag habe ich im Studio verbracht“

GoldStar TV präsentiert: „Happy Birthday, Charly Brunner!“ zum 65. Geburtstag, 28.2., ab 19 Uhr

Zum 65. Geburtstag des Schlagerstars Charly Brunner präsentiert GoldStar TV ein ganz besonderes Special. Am 28.2. gibt es zunächst ein „SchlagerBox Spezial“ mit den größten Hits des Publikumslieblings. Darin reihen sich seine größten Hits im Duett mit Bruder Jogl an die mit seiner Partnerin Simone, mit der er seit der Trennung von seinem Bruder erfolgreich ist. Im Anschluss folgt um 20 Uhr die Talksendung „Bei Hübner: Brunner & Brunner“ aus dem Jahr 2001. Dabei kommt es zu einer Wiedervereinigung der ungleichen Brüder Charly und Jogl, die 2010 ihre Trennung bekanntgaben.

Im Gespräch mit GoldStar TV bekennt Charly Brunner: „[Für meinen Geburtstag] habe ich noch keine Pläne. Ich habe da auch keine Zahl im Kopf, meinen 60. Geburtstag habe ich im Studio verbracht. […] Es ist so ein Glücksgefühl, auf der Bühne zu stehen, sich wirklich einmal Gedanken darüber zu machen, dass man das immer noch kann und dass einem da Menschen zuhören, das ist schon ein sehr großes Geschenk. Das nehme ich jetzt einfach als Geburtstagsgeschenk wahr.“

Wussten Sie, dass Sie die Stadlpost einmalig Gratis lesen können?
Mit Klick auf den Button kostenloses Heft sichern:

 

Zum Schlagerboom der letzten Jahre hat er hingegen eine ganz klare Meinung: „Der Schlager ist jetzt nicht für die Menschheit zum Überleben notwendig. Aussagen wie „der Schlagerboom“ oder „der Schlager lebt“ haben für mich immer so einen Anstrich, als ob er schon einmal tot gewesen wäre. Es gibt ein paar Acts – und die lassen sich fast schon an zwei Händen abzählen – die davon richtig profitieren und das sind in der heutigen Zeit nun mal immer die gleichen. […] Natürlich hat sich wahnsinnig viel verändert, vor allem durch die Digitalisierung und das Internet. […] Damit müssen alle leben – ich sage bewusst nicht kämpfen – denn die Umstände sind immer da, um auch gemeistert zu werden und nicht, um daran herumzunörgeln.“

Ähnliche Beiträge