TV Tipps

#BEATCovid: Konzerte und eine digitale Ausstellung bei ZDFkultur

Der Ausnahmezustand, in dem sich die Welt seit Beginn der Coronapandemie befindet, bringt auch die Musik- und Kunstszene schwer in Bedrängnis.

Insbesondere junge Künstlerinnen und Künstler, die erst am Anfang ihrer Karriere stehen, haben mit der Situation zu kämpfen: Die einen können nicht ausstellen, die anderen nicht auftreten. Um ihnen ein Publikum zu verschaffen, wird ZDFkultur mit einer Reihe von Projekten aktiv, gebündelt unter dem Hashtag #BEATCovid. Online gehen am Donnerstag, 18. März 2021, unter beatcovid.zdf.de die virtuelle Ausstellung “Malen in der Pandemie” und die ersten vier Folgen der zwölfteiligen Konzert- und Dokureihe “Stay Live”.

“Stay Live”
“Stay Live”
 weckt ein lange vermisstes Gefühl: gemeinsam live! In legendären Clubs erhalten Newcomer und aufstrebende Bands endlich wieder die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Dort treten sie auf und treffen auf prominente Paten. Dabei entstehen persönliche Gespräche auf Augenhöhe und manchmal auch spontane gemeinsame Gigs. Die ersten vier Folgen wurden im SO36 in Berlin gedreht. Mit Sofia Portanet und Inga Humpe, Ilgen-Nur und Joy Denalane, Finna und Peaches, Dÿse und Bernd Kurtzke von den Beatsteaks.

Die Aufzeichnungen aus dem UT Connewitz in Leipzig gehen am Donnerstag, 1. April 2021, online. Dort kommen zusammen: Klan und MiA., Gewalt und Drangsal, Hope und Deine Lakaien, Blond und LaFee. Die Folgen aus dem Uebel & Gefährlich in Hamburg sind abrufbar ab Donnerstag, 15. April 2021. Mit dabei: Danger Dan und Thees Uhlmann, Madeline Juno und LEA, Deine Cousine und Udo Lindenberg.

“Stay Live” ist eine gemeinsame Produktion mit der gemeinnützigen Fördereinrichtung “Initiative Musik”. Um die beteiligten Bands in der aktuellen Ausnahmesituation zusätzlich zu supporten, überlässt ihnen das ZDF die Konzertaufzeichnungen für “Stay Live” kostenfrei zur weiteren Nutzung.

Der Facebook-Kanal von ZDFkultur präsentiert weitere Video-Inhalte zu “Stay Live”: Die Künstlerinnen und Künstler geben einen privaten Einblick in ihren Umgang mit der Pandemie und erzählen, wie finanzielle Einbrüche und kreative Freiheit ihr Schaffen beeinflussen und welche Hürden sie im Laufe ihrer Karriere meistern mussten. Außerdem wird es ein Best-of der Auftritte geben.

N-JOY, das junge Radioprogramm des NDR, sendet ab Montag, 22. März 2021, regelmäßig Ausschnitte aus “Stay Live” in seinen Musikspezial-Formaten “N-JOY Pop”, “N-JOY Neu” und “N-JOY Nachtclub Intro – neuer Indie aus Deutschland” – werktags ab 19 Uhr.

“Malen in der Pandemie”
In der “Digitalen Kunsthalle” von ZDFkultur werden die Werke von sechzehn jungen Malerinnen und Malern aus ganz Deutschland präsentiert: Arbeiten, die unter dem Einfluss des Lockdown entstanden sind und die auch manch positiven Gegenentwurf zur bedrückenden gesellschaftlichen Stimmung bieten. Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler waren 2019 schon einmal in der “Digitalen Kunsthalle” von ZDFkultur vertreten, in der Überblicksschau “JETZT!” zum Stand der Malerei in Deutschland. In “Malen in der Pandemie” geben sie anhand von Texten und Videos Einblicke in ihre kreative Arbeit und zeigen teils eigens für die digitale Schau entstandene Bilder.

Mit Werken von: Paula Baader (London/Hamburg), Viola Bittl (Frankfurt), Julia Colavita (Berlin), Benjamin Dittrich (Leipzig), Jens Einhorn (Berlin), Pius Fox (Berlin) Gregor Gleiwitz (Berlin), Henriette Grahnert (Leipzig), Dana Greiner (München), Toulu Hassani (Hannover), Sabrina Haunsperg (Düsseldorf), Aneta Kajzer (Berlin), David Lehmann (Cottbus), Bastian Muhr (Leipzig), Franziska Reinbothe (Leipzig), Markus Saile (Köln).