TOP AKTUELLStarEVENT

Andreas Gabalier sagt Hulapalu – und ganz Kitzbühel sang dazu

„Wie nicht von dieser Welt“, staunte selbst der Sänger, als er die Massen mühelos in seinen Bann zog

Bombastrock „made in Styria“, eine monumentale Bühnenshow und im Mittelpunkt ein Gladiator in Lederhosen, der mit Urgewalt, Präsenz und Stimme das Kitzbüheler Openair-Stadion in ein rotkariertes Kolosseum verwandelte: Andreas Gabalier, Phänomen und Ereignis zugleich, rockte Samstagnacht Kitzbühel – und wie!

In dem bis auf den letzten Platz gefüllten Openair-Stadion herrschte eine Stimmung vor, die Kitzbühel noch nie zuvor erlebt hat. Knapp vier Stunden lang stand der Mountainman aus der Steiermark, Andreas Gabalier, auf der Bühne des Stadions, gab alles für seine Fans und sang für sie seine Songs, die längst zu Hymnen geworden sind. Das Publikum dankte es ihm, Tausende sangen im Chor „Ein Liad für di“, als der Superstar von seiner knorrigen Almhütte auf die Showbühne zurückkraxelte. Power auf allen Sitzen bei „Verdammt lang her“, „Hulapalu“ und „Zuckerpuppen“, pures Gänsehautfeeling bei „Mei Herz schlägt nur für di“ und „So liab hob i di“ und ein Lichtermeer bei „Amoi segn ma uns wieder“ und „Ewig“.

Und als ob dies noch nicht genug wäre, gab es sogar noch eine Kitzbühel-Premiere: Gemeinsam mit Rosi Schipflinger, der singenden Wirtin von Kitzbühel, intonierte der VolksRock’nRoller den „Erzherzog-Johann-Jodler“ und als Draufgabe auch noch „Wo der Wildbach rauscht“ – alles unplugged.

 

Das Kitz-Konzert 2018, ein denkwürdiges Ereignis: Noch nie zuvor hat Andreas Gabalier sechs Konzerte in Folge am selben Ort gegeben. Frenetischer Jubel, ein nicht enden wollender Applaus und die Zugabe-Rufe von tausenden Fans machen auch für die Zukunft das schier Unmögliche wahr: Das Kitz-Konzert 7.0 des steirischen Superstars ist für 2019 bereits fixiert!

Schlagworte
Mehr zeigen

Ähnliche Beiträge

Stadlpost.at
Close