Stadl GEFLÜSTERStadl+

 3 Fragen an… Maximilian Arland

Maximilian Arland hilft älteren Menschen und erfüllt in seiner Sendung "Das große Wunschkonzert" beim Deutschen Musik Fernsehen Zuschauerwünsche

Stadlpost:  Maximilian, du engagierst dich seit langer Zeit für Senioren bei vielen Aktionen und als Botschafter des Vereins „Wege aus der Einsamkeit“. Warum ist dir das wichtig?

Maximilian Arland:  Ich bin seit 26 Jahren in der Branche und ich glaube, deshalb habe ich ein ganz besonderes Gefühl für Senioren. Ich stehe ja nicht nur auf der Bühne, sondern spreche fast nach jedem Konzert mit meinen Zuschauern. Daher weiß ich, was sie für Bedürfnisse haben. Es war für mich klar, dass ich für diese Menschen etwas tun muss. Die wichtigste Botschaft dabei ist: Ein Leben im Alter soll keine Last sein, sondern Glück!

Stadlpost:  Deshalb hast du auch unter dem Motto
„Zusammenhalten“ eine Hilfsaktion auf Facebook gestartet?

Maximilian Arland:  Wir befinden uns alle gerade in einer schwierigen Zeit. Gerade für Ältere ist eine Infektion mit dem Corona-Virus gefährlich. Was sollen sie tun, wenn niemand da ist, der für sie einkauft? Deshalb habe ich für Berliner Senioren den Einkauf übernommen und meine Kollegen über Facebook und Instagram erfolgreich dazu aufgerufen, mich dabei zu unterstützen.

Stadlpost:  Deine Fans können dich aufgrund der aktuellen Situation derzeit leider nicht live auf der Bühne erleben. Dafür erfüllst du im Fernsehen aktuell wieder Wünsche, stimmt’s?

Maximilian Arland:  Ja, in meiner Fernsehreihe „Das große Wunschkonzert“ können die Zuschauer ihr Fernsehprogramm mitgestalten und sich ihre Lieblingshits wünschen. Außerdem arbeite ich gerade an einer neuen Fernsehidee und bereite zeitgleich neue Songs vor. Ich hoffe sehr, dass ich spätestens Ende November wieder auf der Bühne stehen kann. Dann beginnt nämlich meine Tournee „Weihnachten mit unseren Stars“. Mir fehlen meine Fans sehr und ich kann es kaum erwarten, endlich wieder gemeinsam mit ihnen das Leben zu feiern.

Ähnliche Beiträge