TOP AKTUELLVolksmusik TV

166. Ausgabe der Sendung „Mei liabste Weis“ – mit Franz Posch live aus dem ORF Tirol in Innsbruck

Ein besonderes Jahr bringt auch für den Herbst am 10.10.2020 eine ganz besondere Ausgabe der Volksmusiksendung „Mei liabste Weis“ mit Franz Posch.

„Mei liabste Weis“, 10.10.2020, 20.15 Uhr ORF 2. Mit dabei sind die Tiroler Tanzmusikanten, das Herbert Pixner Projekt, die Osttiroler Geigenmusig und der Gruber Zwoag’sang. Die Gruppen spielen live und erfüllen musikalische Wünsche aus Österreich und der ganzen Welt – via Telefon oder Internet.

Die fünf Musikanten der Tiroler Tanzmusikanten spielen schneidig, schmissig, musikantisch, und vor allem mit Leidenschaft auf.

Herbert Pixner Projekt (c) Sepp Pixner

Herbert Pixner Projekt – Das Quartett rund um Herbert Pixner ist seit Jahren in ganz Mitteleuropa unterwegs und füllt die größten Konzertsäle mit neuer, unverwechselbarer Musik auf „alten“ Volksmusikinstrumenten wie Steirische Harmonika, Harfe, Gitarre und Bassgeige. Natürlich haben die vier großartigen Musiker ihre Wurzeln nicht vergessen oder verleugnet – so dürfen sich die Zuschauer auch auf traditionelle Volksmusik aus dem Passeiertal freuen.

Osttiroler Geigenmusig – Die Geige ist ein Markenzeichen für die Osttiroler Volksmusik, sie kommt gleich dreifach vor in dieser Gruppe (zwei Violinen, und Bassgeige), genauso wie das typische Osttiroler Hackbrett. Natürlich darf auch die Tiroler Volksharfe nicht fehlen.

Gruber Zwoag’sang – Ferdl und Liesl Wahrstätter spielen mit eigener Gitarren-Begleitung. Seit gut 30 Jahren ist der Gruber Zwoag’sang eine fixe Größe in der Tiroler Volksmusik – so harmonisch, so authentisch klingen ihre Lieder!

Kevin Geissler/StadlBUA

„Mei liabste Weis“ aus Kirchschlag vermutlich im März 2021

Die Sendung aus Kirchschlag in der Buckligen Welt in Niederösterreich wird aus jetziger Sicht im März 2021 ausgestrahlt werden. Bereits gekaufte Karten behalten Ihre Gültigkeit für den geplanten Sendetermin am Samstag 27.3.2021 und die Generalprobe am Freitag 26.3.2021. Nähere Informationen zu den Karten erhalten Sie auf der Homepage der Gemeinde Kirchschlag.

Ähnliche Beiträge