STADLPOST

© Dominik Beckmann
8. September 2017

Oswald Sattler: Es sind die kleinen Dinge im Leben…

Ein Künstler mit Prinzipien und Tiefgang

 

Seine tiefe Verbundenheit zu seiner Heimat und seine Religiosität spiegeln sich auch in seinen Liedern wider. Mit der Stadlpost hat der Südtiroler Künstler Oswald Sattler über seine Karriere, Gott und seine anstehenden Projekte gesprochen:

 

Stadlpost: Du bist in einer kinderreichen Familie auf einem Bergbauernhof in Südtirol groß geworden? Hat dich das musikalisch geprägt?
Oswald: Sicherlich, ich kann mich daran erinnern, dass bei uns sehr viel gesungen und musiziert wurde, unsere Mutter hat Akkordeon und Gitarre gespielt und der Vater hatte eine schöne Bassstimme.

 

Stadlpost: Mit welchen Gefühlen erinnerst du dich an die gemeinsame Zeit mit den Kastelruther Spatzen?
Oswald: Es war eine sehr schöne Zeit, es war ja meine Jugendzeit, voller Begeisterung trafen wir uns zum Üben und später zu den ersten Auftritten bei Hochzeiten sowie bei Freunden. Aufgrund der Anfangserfolge wurde die Nachfrage immer größer und wir durften immer mehr Auftritte spielen.

 

 

Stadlpost: Du hast sehr viele Preise und Ehrungen erhalten. Über welche Auszeichnung freust du dich bis heute am meisten?
Oswald: Eine Endscheidung ist da schwer zu treffen, aber der Erfolg mit Jantje Smit „Ich zeig dir die Berge“ im Jahr 2000 war sicherlich der für mich bewegendste Sieg.

 

Stadlpost: Du bist vor allem für deine spirituellen Lieder bekannt
geworden. Glaubst du an Gott?
Oswald: Ich bin sicherlich nicht gläubiger als andere Menschen, ich glaube an Gott, an die Schöpfung und dass wir durch Nächstenliebe, Demut, Respekt vor Natur und Mensch dem Willen Gottes näher sind und uns das Leben somit verschönern sowie lebenswerter machen.

 

Stadlpost: Viele Menschen schöpfen aus deinen Liedern Hoffnung. Was gibt dir Halt im Leben?
Oswald: Ein gutes Wort sowie besinnliche Texte, es sind die kleinen Dinge im täglichen Leben, die uns reich beschenken können. Wie das Leben des heiligen Franziskus, der in Demut vor der Schöpfung und Menschheit lebte.

 

Stadlpost: Im Herbst wird ein neues Album erscheinen und es sind wieder Konzerte geplant. Was kannst du uns darüber erzählen?
Oswald: Ich freue mich schon auf die Herbst-Konzerte, habe in der Sommerpause neue Texte gesammelt und Lieder eingesungen. Die neue CD heißt „Festliche Lieder“. Ich versuche kleine Denkanregungen zu geben, wie wir das Leben zum Positiven leiten können.

 

Das gesamte Interview mit Oswald Sattler lesen sie in der aktuellen Ausgabe der Stadlpost – jetzt im Handel.

 

TAGS: Oswald Sattler