STADLPOST

© picturedesk
31. August 2017

Gabalier-Konzert: Hockenheim wird München toppen

Es wird das größte Konzert seiner bisherigen Karriere – der Auftritt von Volks-Rocks‘n‘Roller Andreas Gabalier auf dem Hockenheimring. Die Behörden rechnen mit rund 80 000 Besuchern und einem Verkehrschaos.

 

Dort, wo sonst PS-Boliden ihre Runden drehen, dröhnen am 2. September 2017 (19:30 Uhr) unter dem Motto „Mehr geht nicht!“  riesige Lautsprechertürme. Mit Songs wie „I sing a Liad für di“ „Zuckerpuppen“ oder „Hulapalu“ wird Andreas Gabalier sein Publikum  zum Kochen bringen.

 

Die 70 m breite und 28 m hoche Bühne für die Mega-Volks Rock’n Roll-Show steht jedenfalls schon. Insgesamt 50 Lkw haben in den letzten Tagen die Bühneneelemente inklusive Licht- und Tontechnik (650 Scheinwerfer und über 300 Boxen) herangeschafft. Riesige Generatoren und 70 Kilometer Kabel werden für ausreichend Power sorgen. Alleine der Stromverbrauch bei diesem Konzert wird so hoch sein, wie eine Kleinstadt mit 10.000 Einwohnern

 

 

Über genaue Besucherzahl hält man sich derzeit bedeckt! Die Polizei rechnet jedoch mit mindestens 80.000 Fans. Bis zu 100.000 haben maximal Platz – davon 15.000 auf der ausverkauften Tribüne. Von Veranstalterseite wird lediglich bestätigt, dass es mehr Menschen werden als beim bisherigen Rekord-Konzert mit 72.000 Fans im Juli 2016 im Münchner Olympiastadion.

 

„Das wird mein persönliches größenmäßiges Konzerthighlight! Die Idee ist schon sehr, sehr größenwahnsinnig, nicht von dieser Welt. Da die Show in München im Juli 2017 so schnell ausverkauft war, haben wir uns überlegt, den legendären Hockenheimring in Angriff zu nehmen, um hier so richtig Gas zu geben“, lacht Gabalier. „Ich habe nach Fotos der gigantischen Konzerte von AC/DC, Robbie Williams und den Böhsen Onkelz hier am Ring gegooglet, davon leider keines live hier gesehen. Ich habe großen Respekt vor dieser Kulisse – das wird etwas ganz besonderes, wofür ich sehr dankbar bin.“

 

 

 

TAGS: Andreas Gabalier