STADLPOST

© SchwabenPress / Günter Hofer
27. August 2017

Stefan Mross, ein Mensch mit Herz und Gefühl

Mit einem emotionalen Finale nahmen für 2017 die Livestaffeln von „Immer wieder sonntags“ ihr Ende. Dabei präsentierte sich Moderator Stefan Mross als Mensch mit großem Herz und vielen Gefühlen.

 

 

Stefan Mross macht keinen Hehl draus, dass  auch „Mann“ durchaus mal Tränen zeigen darf. Schon bei der herzlichen Ballade „Felicita“ und der Duettprämiere zusammen mit Freundin Anna-Carina Woitschack waren viele Gefühle mit im Spiel. Beide sangen sich damit in die Herzen der Besucher und Zuschauer.

Die ersten Kullertränen kamen dann, als er zusammen mit Michael Holm die IWS Challenge ankündigte. Holm („Tränen lügen nicht“) war eingeweiht in die Überraschung, die das IWS-Produktionsteam für Moderator Stefan Mross vorbereitet hatte – und dieser Plan ging voll auf. Statt der von Mross angekündigten „Schnellmerker-Aufgabe“ für den Schlagerstar drehte dieser dann beim Beginn seiner „Aufgabe“ den Spieß um und stellte Mross vor vollendete Tatsachen! Da Mross, ein bekennender Traumschiff-Zuschauer ist, wurde er nun vom Traumschiffkapitän Siegried Rauch auf der Bühne überrascht. Dazu kamen alle Stargäste der Sendung als Besatzung mit der entsprechden Kopfbeddeckung und auch die Reling des Traumschiffs wurde auf der Bühne nachgestellt – ein herrliches Bild für Kamera und die mit blauen Tüchern Wellen imitierenden Besucher.

Geprägt von Emotionen war auch der Schlusstitel von Stefan. Musikalisch gab er zu erkennen „des isch halt mein Stil“. Der Text ging unter die Haut und sorgte für Tränen.

 

Stefan Mross tief gerührt.

 

Bei der 14. Sendung von „Immer wieder sonntags“, war musikalisch viel geboten. Michael Holm, voXXclub und Rosanna Rocci war mit dabei. Einen neuen Song präsentierte Olaf und auch Jonathan Zelter. Maria Voskania und ihr Ballett tänzelten über die Bühne. Keinesfalls vergaß die zierliche Sängerin dabei auch ihren Gesang, der beim Publikum ankam. Monika Martin lud die Besucher und Fernsehzuschauer zum Träumen ein und für „Rotblond“ war es IWS Premiere.

 

Maria Voskania überzeugte mit ihrer Stimme und Tanzeinlage.

 

Da war aber auch noch Hansi Hinterseer mit von der Partie. Egal wo Hansi auch seinen Auftritt hat, die Fans sind immer aus dem Häuschen. Rust tobte und Stefan Mross verriet, dass „Amore mio“ das Lieblingslied von seinem verstorbenen Vater war.

 

Johannes Weindl aus dem Bayerischen Wald ist der Sommerhitkönig 2017.

 

Gespannt blickten gegen Ende der 14. Staffel alle auf Justin Winter und Johannes Weindl. Beide hatten sich für das Finale der Sommerhitparade 2017 qualifiziert. Moderner Schlager stand volkstümlicher Schlager gegenüber. Das Rennen machte mit 68 Prozent kurz vor Sendeschluss Johannes Weindl aus dem Bayerischen Wald. Er nahm jubelnd den Pokal und bekam von seinen Fans symbolisch die Krone als Sommerhitkönig 2017 aufgesetzt.