STADLPOST

© SchwabenPress / Günter Hofer
19. August 2017

Jetzt macht er die Konkurrenz nass

Mit seinem Freund und Musikkollegen Hansy Vogt ist Moderator Stefan Mross schon öfters baden gegangen. Als Opa Mross hat er zusammen mit Frau Waeber vor kurzem die Badewanne bestiegen. Letzte Woche machte Mross dann auch noch seine Konkurrenz nass. Mit knapp zwei Millionen Fernsehzuschauern wurde das beste IWS Ergebnis in 2017 erreicht.

 

Zur Zeit fühlt sich Stefan Mross, so ein Trailer in der ARD, bereits wie der Weihnachtsmann. Für den Moderator ist bereits Bescherung. In der vorletzten Sendung von 2017 verteilt Stefan Mross am Sonntag an seine Gäste etliche wertvoll verpackte musikalische Geschenke. Mit zu den schönsten Päckchen die „Mrossi“ in Rust verteilt, gehört sicherlich Vanessa Mai. Die zierliches Sängerin befindet sich derzeit auf Höhenflug und nimmt alles mit, was nur geht. Ein weiteres Musikgeschenk mit Unterhaltungscharakter ist „Klubbb3“. Florian Silbereisen, Jan Smith und Christoff bringen jede Veranstaltung zu Ausflippen. In der IWS Arena wird es ein gewaltiges Erdbeben geben, wenn das Stimmungstrio durch die Reihen zieht. Mit Spannung wird „Klubbb3“ auch bei der IWS-Challeng erwartet, zu der die Drei letztes Wochenende von Anita und Alexandra Hofmann nominiert wurden.

 

 

Für Stimmung werden auch die Dorfrocker und die Palldauer sorgen. Mit von der Partie ist am Sonntag der vom Schwabenland nach Berlin, verzogene Oliver Thomas und Kathrin & Peter aus dem hohen Norden von Deutschland. Auch dabei sein wird bei der 13. Staffel Florian Fesl und Geraldine Olivier. Lassen wir uns überraschen, wie sich Florian Fesl entwickelt hat. In den letzten Jahren seit seiner Trennung von Belsy hat der Bayer viele Versucher gewagt. Neben dem Gastspiel bei Dieter Bohlen, war Florian Fesl bis vor kurzem auf musikalischer Fortbildungsreise in den USA. Mal sehen, was er musikalisch und auch in Sachen Outfit mitbringt nach Rust.

 

 

In den Charts ist Ben Zucker ein Dauerbrenner und Senkrechtstarter. Beim Publikum ist der 33 jährige Berliner noch wenig bekannt. Mitte Juni brachte der Sänger sein erstes Album auf den Markt und in den Medien ließt man über Ben Zucker: „Entwaffnende Texte treffen auf Hammerstimme“. Wird er der Hammer von Rust?