STADLPOST

© SchwabenPress / Günter Hofer
16. Juli 2017

Stefan Mross wandelt auf Liebespfaden: Romeo und Julia bei „Immer wieder sonntags“!

Romeo und Julia, die legendäre Geschichte zweier junger Liebender, wurde von Stefan Mross und Isabel Varell bei der achten Ausstrahlung von „Immer wieder sonntags“ zu neuem Leben erweckt. Ein Augenschmaus, der zugleich die Lachmuskeln der Zuschauer strapazierte.Beide spielten ihre Rolle perfekt – ein wenig anders allerdings als im Drama von William Shakespeare. Denn „Romeo“ Stefan wollte überhastet über die Leiter seine verehrte Julia verlassen, um pünktlich zuhause bei Mutti zu sein! Julia wiederum gab die Widerspenstige und flehte ihren Liebhaber an, er solle doch bitteschön bei ihr bleiben. Fast wäre die Verzweifelte dabei sogar vom Balkon gehüpft.


Nach dieser heiteren Theaterdarbietung kam es dann zu einem Schweizer Triathlon: Stefan ließ Melanie Oesch, Manuela Fellner und einen Musiker von den Fäaschtbänklern im Apfelwettlauf, Käsesammeln und Alphornblasen antreten. Auch musikalisch waren die drei aktiv. Dann stand die Region Nordhessen an: Die Wildecker Herzbuben sangen nicht nur über einen bunten Blumenstrauß, denn so lautet ihre aktuelle Single. Sie verteilten auch emsig Rosen an das Publikum. Wie romantisch! Mit einem kräftigen „Aloha“ nahmen die Calimeros das Publikum in Rust mit auf ihre musikalische Reise und Franziska, immer wieder liebevoll ihren Freund Robert an der Gitarre anlachend, erzählte in ihrem neuen Titel von ihrem „Sommergefühl“. So manchem Fan sprach sicherlich Julia Lindholm aus der Seele: „Leb den Moment“ lautet ihr aktueller Titel. Und Schlager-Altmeister Bernhard Brink zeigte, dass er nach wie vor ein erfahrener Könner seines Fachs ist. Zweimal durfte er im Verlauf der Sendung auf die IWS-Bühne und jedesmal hatte er von der ersten Minute an die Fans mit Applaus und Jubel auf seiner Seite. Die JuZi aus dem Zillertal waren der Hammer, hatten nicht ihren Song „Hammer“ im Gepäck, sondern präsentierten erstmals im Fernsehen ihren neuen CD-Hit „Halleluja“.

Auf den Parcours der Eidgenossen und anderen Interpreten folgte schließlich noch Markus Becker. Der ist wirklich sehr umtriebig. Am letzten Samstag stand er noch im Schwabenland auf der Bühne beim „Schlagerkuchen“, unter der Woche sang er auf Mallorca, um am Sonntag die Woche musikalisch bei Stefan Mross zu beschließen. „Ich fühle mich hier in Rust sauwohl“, so der Kommentar des lustigen Pfälzers (Markenzeichen ist sein roter Cowboyhut). Kein Wunder, denn „Immer wieder sonntags“ ist für Markus Becker wie Urlaub – mit viel Sonne und feierlustigen Fans. Sogar Palmen gibt es. Ungefähr zehnmal war der Stimmungsmacher schon bei Stefan Mross zu Gast. Der Sänger freute sich mit Moderator Mross darüber, dass das beliebte Format im nächsten Jahr sogar noch zwei weitere Folgen dazu bekommt.

Bei der Sommerhitparade siegte wieder einmal die klassische Tiroler Volksmusik von „Gerlosbluat“ aus dem schönen Zillertal. Aber auch der deutsche Bewerber Florian Timm hätte ein Weiterkommen verdient: Er passt mit seinem Song „Sommer unseres Lebens“ perfekt in die neue spannende Schlagerwelt!