STADLPOST

© SchwabenPress / Günter Hofer
9. Juli 2017

Österreich dominierte in einer Sendung voller Überraschungen!

Ein Elfjähriger erlebt die Überraschung seines Lebens +++ Tenor mit viel PS +++ Trenkwalder im gnadenlosen Duell und eine fidele Geigerin

Manchmal werden Träume wahr. Schon mehrmals hatte sich der elfjährige Emanuel Wiegandt aus Thüringen für das rote Mikrofon beworben. Leider kam er bis jetzt bei IWS nie an die Reihe. Diesmal aber wurde der Bursche von Stefan Mross dafür gewaltig überrascht: Er durfte ganz plötzlich beim Tölzer Knabenchor mitsingen! Ein großer, emotionaler Moment für den begabten Jungen.

Nach den choralen Klängen wurde es plötzlich laut; ein chromblitzendes Motorrad tuckerte mit einem tiefen Viertakter-Bass in die Arena von „Immer wieder sonntags“. Am Lenkrad nicht etwa das furchteinflößende Mitglied einer Motorrad-Gang. Nein! Vielmehr saß Laszlo Maleczky (52) auf dem Bike. Der in Stockholm geborene Sohn ungarnstämmiger Auswanderer kam in doppelter Hinsicht beim Publikum an. Denn der gefeierte Tenor (Ex-Mitglied bei „Adoro“) aus Österreich lenkte die schwere Maschine mit viel Feingefühl durch die Zuschauer. Noch besser als motorradfahren kann Laszlo allerdings singen. Das Publikum ging begeistert mit – trotz Backofenhitze!

Musikalisch perfekt wie immer präsentierten sich im Anschluss die Trenkwalder. Bei der IWS-Challenge hatten die drei Musiker allerdings sportlich das Nachsehen. Denn beim Basketballspiel verloren sie klar gegen die Profis der Harlem Globetrotters. Wirklich keine Schande, denn die Jungs aus Amerika sind ja Basketball-Götter. Wer weiß, wie die sich geschlagen hätten, wenn sie gegen die Trenkwalder musikalisch angetreten wären. Da wäre das Duell sicher anders ausgegangen …

Mehr als spannend ging es auch bei der Sommerhitparade zu. Die Scala zeigte nur zwei Prozent Unterschied zwischen den Interpreten Martin Zimmermann und Justin Winter. Zwei Minuten vor Sendeschluss der erleichterte Aufschrei von Justin Winter. Mit seinem Sieg sicherte sich der Norddeutsche den begehrten Platz im Finale Ende August.

Viel Abwechslung gab es bei der 7. Staffel von „Immer wieder sonntags“ natürlich auch auf den Musikbühnen. Zweimal durfte Maite Kelly ran. Captain Cook wiederum ließ seine Saxophone erklingen. Und mit einer österreichischen Künstlerin mit dem etwas eigenwilligen Namen Marlen Billii kam ein neues Gesicht nach Rust gereist: Die Geigerin, Designerin und Sängerin hat nach eigenen Angaben das „Rampensau“-Gen und performte sympathisch frisch und frech ihren neuen Song „Leb dein Leben“. Einmal mehr erwies sich IWS eben auch als Plattform für neue Gesichter. Wer mehr von Marleen sehen will: Am 15. Juli tritt die 36-Jährige auf der Open Air-Schlagerparty in Erding auf.

Die drei Burschen von „ZWIRN“ (ebenfalls Österreich) hatten ihre CD Auskopplung „Hobidi“ dabei und Björn Landberg präsentierte sein „Wenn es am schönsten ist“. Auch dabei waren Schlagersänger und Schauspieler Matthias Rödder, sowie die musikalischen Urgesteine Uta Bresan, Olaf Berger und Ireen Sheer. Für Spaß und Comedy sorgten Frau Waeber, Opa Stefan und Jörg Knör.

 

TAGS: IWS / Stefan Mross