STADLPOST

© Dominik Beckmann
13. Juni 2017

Heimliche Hochzeit: Vanessa Mai und Andreas Ferber haben geheiratet

Sie hat „JA“ gesagt!  Still und leise heiratete am vergangenen Wochenende Vanessa Mai ihren Verlobten Andreas Ferber. Rund 30 Gäste waren in der Kapelle in Pollença (Spanien) anwesend und durften den emotionalen Augenblick miterleben. Dazu gehörten neben engsten Freunden und Familie auch Schlagerstar Andrea Berg, die Stiefmutter des Bräutigams, und Poptitan Dieter Bohlen.

 

Während der Trauung soll die hübsche Schlager-Prinzessin zu Tränen gerührt gewesen sein. Ein besonders romantischer Moment erlebte das Brautpaar,  als ein Gitarrenduo ein spanisches Lied spielte, das Vanessa und Andreas viel bedeutet. „Das ist wirklich unser Song gewesen, den haben wir eben so oft hier auf der Finca gehört und haben so viel erlebt mit dem Song. Das war ja dann auch meine kleine Überraschung für ihn. Und er hat sich gefreut“, erzählte die Sängerin im RTL-Interview, die trotz ihrer Bühnenerfahrung an diesem besonderen Tag auch ein bisschen aufgeregt war: „Als alle mich angeguckt haben, das war wie in Zeitlupe auf einmal, das war echt komisch, aber war schön.“

 

Vanessa Mai und ihr Tanzpartner Christian Polanc beim Finale der RTL-Show ‚Let‘ s Dance‘.

 

Vanessa und ihr Manager Andreas Farber sind seit Ende 2015 verlobt. Den Antrag machte Andreas seiner frischgebackenen Ehefrau damals im Mallorca-Urlaub. „Wir saßen am Swimmingpool und haben Gin Tonic getrunken, Musik gehört und gefaulenzt. Andreas hatte die ganze Zeit einen schicken Sonnenhut auf“, erzählte damals Vanessa. Unter der Kopfbedeckung verborgen habe sich eine Schatulle befunden: „Die gab er mir, und da war der Ring drin. Ich wusste sofort, was das bedeutete: Wir sind verlobt!“

 

Standesamtlich geheiratet hatten Vanessa und Andreas schon vor einer Woche in Backnang (Baden-Württemberg) – kurz vor dem ‚Let’s Dance‘-Finale. Die beiden lernten sich 2012 kennen und sind seit 2013 offiziell ein Paar.

 

Wir wünschen Vanessa und Andreas alles Gute zur Hochzeit!

 

TAGS: Vanessa Mai