STADLPOST

© picturedesk.com
9. Juni 2017

Waltraut Haas: Auch mit 90 bleibt sie der Bühne treu

Hans Moser, Paul Hörbiger, Heinz Rühmann, Peter Alexander, Gunther Philipp. Das waren die Leinwandhelden der 1950er- und 1960er Jahre. Der Heimatfilm boomte in den österreichischen und deutschen Kinos. An der Seite dieser Helden stand sehr oft die junge, schöne Waltraut Haas. Jetzt feiert sie ihren wahrlich unglaublichen 90. Geburtstag.

 

 

Waltraud Haas wurde am 9. Juni 1927 in Wien als Tochter einer Hotelier-Familie geboren. Auf Wunsch ihrer Mutter besuchte sie eine Haushaltsschule, bevor sie das Konservatorium für darstellende Kunst in Wien absolvierte. Paul Hörbiger hat sie zur Schauspielerei gebracht. Ihre Mutter hatte ein Restaurant in Schönbrunn, und er war dort Stammgast. Der Beginn der Karriere führte über die Theaterbühnen, wobei auf das Wiener Raimundtheater der Titania-Palast in Berlin oder auch das Deutsche Theater in München folgten.

 

Waltraut Haas feiert ihren 90. Geburtstag. Natürlich auf der Bühne.

 

1947 wurde Waltraut Haas durch Willi Forst für den Film entdeckt: Er besetzte sie als Mariandl für seinen „Hofrat Geiger“, was Haas in der Folge etlichen Rollen als „süßes Wiener Mädl“ eintrug. Bis in die 1970er Jahre drehte sie insgesamt 70 Spielfilme. Neben ihren Rollen in „Mariandl“, „Mariandls Rückkehr“, „Hallo Dienstmann“, „Kleiner Schwindel am Wolfgangsee“, „Gruß und Kuß aus der Wachau“ oder „Keine Angst Liebling, ich paß schon auf“ in der Regie ihres Mannes Erwin Strahl nahm Haas auch Schallplatten auf, darunter etwa „Im Weißen Rössl“ und „Wiener Lieder“. 1960 erlebte sie einen weiteren Riesenerfolg in der Filmfassung der Operette „Im weißen Rössl“ mit Peter Alexander.

 

 

 

Ihr positives Naturell trägt sicher viel dazu bei, dass sie sich ihre jugendliche Ausstrahlung bewahrte. Selbst dass sie eine Hollywood-Karriere knapp verfehlte, empfindet sie im Rückblick „eigentlich als Glück“: denn für eine US-Karriere hätte sie sich vor 60 Jahren „mein Naserl verkleinern lassen müssen, was ich strikt ablehnte – und wie recht ich damit hatte, bewies wenig später die Sophia Loren“.

 

Waltraud Haas mit Ehemann Erwin Strahl im Juni 1964.

 

Die Sehnsucht nach Komödie und Operette teilte Waltraut Haas mit dem Schauspieler und Regisseur Erwin Strahl, mit dem sie 45 Jahre verheiratet war. Seinen Tod im Jahr 2011 verkraftete sie „indem ich am nächsten Tag auf der Bühne gestanden bin“, sagt sie. „Er hätte es sich auch nicht anders gewünscht.“

 

Ab 1. September ist Waltraut Haas als Großmutter bei den Wachaufestspielen Weißenkirchen im „Hofrat Geiger“ zu sehen. Sohn Marcus Strahl führt Regie.

 

„Disziplin“ sei schon immer ihr Erfolgsgeheimnis gewesen. Und mit eben dieser eisernen Disziplin steht das heute 90-jährige Geburtstagskind noch immer auf der Bühne. „Ich möchte, so lange ich lebe, Theater spielen. Ich weiß nicht, wie lang es dauert, aber ich hoffe, dass ich doch noch ein paar Jahre bleiben darf.“ In Österreich steht sie das nächste Mal ab 1. September bei den Wachaufestspielen Weißenkirchen im „Hofrat Geiger“ auf der Bühne.

 

TAGS: Waltraud Haas