STADLPOST

© picturedesk.com
9. Mai 2017

Sein letztes Geschenk an alle seine Fans

Sänger, Schauspieler, Frauenliebling – Roy Black bleibt eine unvergessene Legende! Otto Retzer, der mit Roy Black zahlreiche Filmprojekte verwirklichte, widmete sich diesem Phänomen und brachte letzten Herbst eine berührende Dokumentation ins Fernsehen. „Ich war Roy Blacks Aufnahmeleiter, sein Regisseur – und über Jahrzehnte sein Freund. Anlässlich seines 25. Todestages wollte ich auf sein Lebenswerk zurückblicken und seinen Fans die Möglichkeit geben, ihr Idol noch einmal hautnah zu erleben“, erzählt Retzer.

 

Berühmte Persönlichkeiten und Freunde Roy Blacks – wie etwa Uschi Glas oder Thomas Gottschalk – erzählen dabei von ihren ganz persönlichen Erfahrungen mit der Schlagerlegende.

 

Anwalt Peter Schmalisch übergibt Otto Retzer ein unveröffentlichtes Lied von Roy Black.

 

Retzer interviewte dafür auch Dr. Peter Schmalisch, den ehemaligen Rechtsanwalt des Schlagerstars. Dieser zog dabei – in Erinnerungen schwelgend – plötzlich eine alte Tonbandaufnahme mit einem bislang unbekannten Lied des Schlagerstars aus der Schublade. Er habe auf einen guten Moment zur Veröffentlichung gewartet – und dieser gute Moment war offenbar gerade gekommen. In der ServusTV-Dokumentation „Roy Black. Eine Legende.Unvergessen“ wurde das Lied „Sie ist nicht mehr da“ (Interpret: Roy Black, Komponist: Robert Frank Jacoby, Texterin: Ilona Elizabeth Schröder) dann erstmals seinen Fans vorgestellt.

 

 

Die von Lisa Film produzierte Doku sowie Roy Blacks größte Erfolge inklusive der bislang unveröffentlichten Aufnahme sind nun als DVD und auf CD erschienen. Ein wunderbares und einmaliges Zeugnis, was Roy Black fur viele seiner Freunde und Fans war: Ein einfühlsamer Sänger, ein witziger Entertainer und ein wunderbarer Mensch. Hier können sie die CD „Grosse Erfolge“ inkl. DVD bestellen.

 

Rund 25 Millionen Schallplatten – darunter auch der Evergreen „Ganz in Weiß“ – verkaufte Schlagerstar Roy Black bis zu seinem frühen Tod am 9. Oktober 1991. Er bleibt unvergessen!

 

TAGS: Roy Black