STADLPOST

© Hupo Knapp
9. März 2017

Die Grubertaler: Auf Jubiläumstraumreise in den Orient

Ein Hauch von 1.001 Nacht

 

321 Meter ragt der Burj al Arab in den Himmel über Dubai und ist damit das vierthöchste Hotelgebäude der Welt und eines der bekanntesten Wahrzeichen der emiratischen Stadt. Aufgrund seiner Form eines Segels einer modernen Jacht und seiner ausgesetzten Lage auf einer künstlichen Insel, die übrigens errichtet wurde, da das Gebäude, hätte man es auf direkt auf den Strand gebaut, einen zu großen Schatten auf ebendiesen geworfen hätte, ist es unverwechselbar.

Dieser Anblick alleine wäre schon spektakulär genug, doch können sich alle Schlagerfans auf eine Weltpremiere freuen: Erstmals werden Schlager-Stars wie Andy Borg, Nik P. oder Anita & Alexandra Hofmann vor der atemberaubenden Kulisse des „Turms der Araber“ auftreten. Wer dieses denkwürdige Ereignis zu einer fetzigen Alpen-Party machen wird, sind die Grubertaler! Heuer feiern sie ihr 15-jähriges Jubiläum und mit ihrem einzigartigen Spagat zwischen Volksmusik und Schlagerpartymusik werden es Flo, Much und Reini Klingenschmid aus dem idyllischen Tiroler Volderberg wie gewohnt krachen lassen.

Zusammen mit den genannten Tops-Stars der Branche und mit vielen Fans, sind die drei jungen Vollblutmusiker bereits seit dem 3. und noch bis einschließlich zum 14. März auf der “Schlager Open Air Goes Dubai”-Kreuzfahrt mit der MSC Fantasia durch die Vereinigten Arabischen Emirate unterwegs. Wir sind natürlich auch mit dabei und zwischen Konzerten, Landgängen und Autogrammstunden, haben wir die sympathischen Jungs zum Interview gebeten:

 

Stadlpost: Hallo Florian, Michael und Reini – vielen Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt für ein Interview mit uns! Wir sind hier gemeinsam auf dieser traumhaften Kreuzfahrt durch den Orient – Wie gefällt es euch denn bis jetzt?

Florian: Sehr gut! Mittlerweile ist das schon unsere zweite Kreuzfahrt, denn wir waren vor zwei Jahren schon unterwegs am Mittelmeer mit der „Allure of the Seas“, einem der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt. Diesmal ist es auch wieder gigantisch! Wenn man da nicht selbst dabei ist, kann man sich das gar nicht vorstellen, was da abgeht, was da alles geboten ist, auf diesem Schiff! Und wir haben natürlich eine riesengroße Freude, dass wir dabei sein dürfen – ein herzliches Dankeschön an den Schreder Sepp, den Organisator, dass wir eingeladen wurden und ja, jederzeit wieder!

 

Auf dem Schiff ist immer was los!

 

Stadlpost: Mit euch sind noch viele weitere Stars an Bord. Bleibt da viel Zeit, euch mit den anderen Künstlern auszutauschen oder gibt es zb. jemanden auf den ihr euch besonders gefreut habt?

Florian: Ja, ein Andy Borg ist natürlich ein super Typ! Wer ihn einmal erlebt hat, weiß, dass er wirklich für jeden Blödsinn zu haben ist. Das ist schon cool, dass er mit dabei ist. Und Nik P. ist ein riesengroßes Vorbild von uns. Wir haben auf den letzten acht Party-CDs immer auch Lieder von ihm mit drauf gehabt und haben jetzt auf dem Schiff auch mit ihm darüber plaudern können. Er ist ein ganz, ganz toller Typ.. Und wie gesagt, man hat da schon die Chance, den ein oder anderen ein bisschen kennen zu lernen.  Dass sich da auch Freundschaften entwickeln können finden wir besonders toll.

 

 

Stadlpost: Wie fühlt es sich an, auch den Fans über eine relativ lange Zeit so nah zu sein?

Florian: Es ist schon ein bisschen anders als bei normalen Konzerten … Es sind auch ein paar Tiroler dabei, Landsleute, die man vorher schon gekannt hat. Aber das Tolle ist, dass man neue Menschen, neue Gesichter kennen lernt. Und das ist hier natürlich perfekt, man ist hier zehn Tage gemeinsam unterwegs und da entstehen schon großartige Freundschaften. Es ist ganz egal, wo die Leute herkommen, ob aus Deutschland, aus der Schweiz, von wo aus ja viele mitgereist sind oder auch aus Österreich – man lernt so viele nette Menschen kennen und da sind schon viele Freundschaften entstanden die letzten Tage.

 

Stadlpost: Im Zuge der Kreuzfahrt produziert ihr auch eine einstündige TV-Musikshow mit Melodie TV, die dort ausgestrahlt werden wird, sowie im Herbst als CD und DVD auf den Markt kommen wird. Was dürft ihr diesbezüglich bereits verraten

Florian: Wir haben im Vorfeld schon einige neue Lieder aufgenommen und sind jetzt schon dabei, diese zu verfilmen. Es gibt ja zu jedem Lied einen Videoclip dazu. Im Zuge dieser Kreuzfahrt das zu machen ist perfekt, da wir schon am Schiff drehen konnten und fast jeden Tag an verschiedenen Orten anlegen und es so leicht ist, viele tolle dafür zu finden. Wir haben ein ganz tolles Filmteam dabei. Die zwei Jungs von Melodie TV machen das ganz ganz toll. Daher ein großes Dankeschön an Stefan und Timo aber auch an unsere Plattenfirma, und es freut uns, dass wir das hier relativ einfach über die Bühne bringen können, denn die muss natürlich da auch dahinterstehen.

 

 

Stadlpost: Das absolute Highlight wird das Konzert am 13. März  am Jameirah Beach, vor dem Burj al Arab, einem der luxuriösesten und teuersten Hotels der Welt, sein. Was geht euch da durch den Kopf?

Es ist ein ganz eigenes Gefühl … Wir haben ja schon die Ehre gehabt hier am Schiff an einem Konzert mitzuwirken und das war auch schon etwas ganz Besonderes, neben solchen bekannten Künstlern wie Andy Borg , Charly Brunner, Simone, Nik P. und vielen weiteren mit dabei zu sein. Vor so einer Location wie dem Burj al Arab aufzutreten, ist natürlich etwas ganz Besonderes. Wir waren schon einmal privat im Urlaub hier, eben auch direkt in diesem Burj al Arab und wenn man noch nie hier war, kann man sich das einfach nicht vorstellen … es ist eine andere Welt! Aber wir freuen uns riesig drauf und hoffen natürlich, dass auch hier im heißen Dubai eine tolle Stimmung aufkommt.

 

Seit 15 Jahren halten sie auch als Band fest zusammen.

 

Stadlpost: Da sind wir ganz sicher! Wir möchten euch aber auch zu eurem 15-jährigen Jubiläum ganz herzlich gratulieren, das ihr heuer feiert! Einige Tage sind wir jetzt hier auf dem Schiff „gefangen“ und auch ihr drei verbringt viel Zeit miteinander. Florian und Michael ihr seid ja Brüder und Reini ist euer Großcousin – ihr kennt euch quasi euer ganzes Leben lang. Gibt es noch Dinge, die euch am jeweils anderen überraschen auf so einer Reise? 

Florian: Überraschungen gibt’s nicht mehr viele. Also meinen Bruder kenn ich in und auswendig und er mich auch und den Reini, der ist unser Großcousin oder sogar Groß-Großcousin so irgendwie, den kennen wir auch sehr gut, weil wir einfach zusammen aufgewachsen sind. Da gibt’s keine Sachen mehr , die man nicht voneinander weiß. Man kann sich schon auch hier am Boot mal ein paar Minuten aus dem Weg gehen, das schadet nie, das ist einfach so, das weiß eh jeder. Aber insgesamt halten wir sehr gut zusammen und jeder weiß, wie er den anderen nehmen muss, das passt schon so, wie es zur Zeit läuft.

Stadlpost: Vielen Dank für das Gespräch – wir sind schon gespannt auf das Konzert und wünschen euch noch weiterhin eine gute Zeit auf Kreuzfahrt!

 

TAGS: Die Grubertaler