STADLPOST

© Gottfried Stoppel
14. Januar 2017

Andrea Berg will 2017 weniger Risiken eingehen

So schnell spielt sie nicht mehr mit dem Feuer

 

Es war ein großer Schockmoment, den Andrea Berg sowie ihre unzähligen Fans nicht so schnell vergessen werden, als sie sich im Juli durch einen missglückten Pyroeffekt bei einem ihrer Konzerte schwere Verbrennungen zuzog. Wochenlang dauerte es, sich von den Verletzungen zu erholen. Und im Dezember folgte gleich der nächste Unfall: Eine Verletzung am Sprunggelenk bei einem ihrer Auftritte. Gleich zwei Rückschläge in nur einem Jahr – was für ein Pech! Doch diese schmerzlichen Erfahrungen bleiben für die Schlagerkönigin nicht folgenlos. Sie will nun ihre Konsequenzen daraus ziehen und in Zukunft vorsichtiger sein. „Ich werde weniger Risiko eingehen und nicht mehr so waghalsig sein, nicht nur auf der Bühne“, verrät sie kürzlich in einem Interview.

 

 

„2016 war ein Jahr, das mir ungeahnte Glücksfälle, aber auch einige Katastrophen brachte. Ich fasse beides als Zeichen des Schicksals auf. Zum Beispiel, dass ich nicht mehr zu sehr mit dem Feuer spielen soll“, begründet sie ihren Vorsatz für das neue Jahr 2017.

 

TAGS: Andrea Berg