STADLPOST

© Kerstin Joensson
13. Dezember 2016

Heino feiert seinen Geburtstag im kleinen Kreis

„Ich feiere zu Hause. Wer kommen will, ist herzlich eingeladen. Und auch wer nicht kommen will, ist mir herzlich Willkommen. Das wird eine Feier im kleinen Kreis“, so Heino in einem Interview.

 

Es war ein gutes und sehr erfolgreiches Jahr für den gebürtigen Düsseldorfer, der sehr dankbar dafür ist. Wegen Produktionsschwierigkeiten musste er jedoch einige Veranstaltungen absagen, diese nachholen steht aber im nächsten Jahr ganz fest im Terminplan. „Aber ansonsten habe ich mir vorgenommen, dass ich 2017 gar nichts mache, weil im Jahr drauf kommt mein 80. Geburtstag und der muss vorbereitet werden. Viele Fernsehsender wollen mit mir etwas machen und das muss schon bald geplant werden. Außerdem ist der 80. ein besonderer Geburtstag und ich hoffe, dass ich ihn erleben werde“, so der sympathische Musiker.

 

Hannelore mit Heino
Mit seiner Hannelore ist er seit 1979 verheiratet!

 

An sein erstes Weihnachtsgeschenk erinnert sich der 78-Jährige gerne zurück. Er hatte sich ein Akkordeon gewünscht. „Aber meine Mutter sagte mir: „Heinz Georg, das können wir uns nicht leisten.“ Aber an Weihnachten stand wirklich mein rotes Akkordeon unterm Weihnachtsbaum. Mir schlug mein Herz bis zum Hals. Ich bin abends dann mit diesem Akkordeon ins Bett gegangen, damit es mir keiner mehr abnehmen konnte“, erzählt er und führt fort: „Erst im Nachhinein hatte ich erfahren, dass meine Mutter – sie war eine Kriegerwitwe – das Akkordeon mit 5 DM jeden Monat abgestottert hat. Dafür war ich bis zum Tode meiner Mutter sehr dankbar. Damit hatte sie ja den Grundstein für meine musikalische Ausbildung und auch Karriere gelegt.“

 

 

Das diesjährige Weihnachtsfest wird er mit seiner Marianne in Kitzbühel verbringen – es wird gemeinsam gekocht, seine neue Weihnachtsplatte aufgelegt und gesungen. Geschenkt werden im Hause Kramm jedoch nur Kleinigkeiten: „Wir sind selbst unsere Geschenke. Die Hannelore ist ein Geschenk für mich und ich bin ein Geschenk für die Hannelore. Wir haben mal gemeinsam ausgemacht, dass wir uns nicht immer etwas schenken. Ich habe sowieso einen schlechten Geschmack. Die Hannelore hat schon zu mir gesagt: „Bitte schenke mir keinen Schmuck. Wenn ich Schmuck haben will, dann kaufe ich den, packe ihn ein und sage, das hast du mir geschenkt.“ Wir haben ja alles.“

Zu seinem heutigen Ehrentag wünschen wir Heino von Herzen alles Gute, viel Gesundheit und Glück!

 

TAGS: Heino