STADLPOST

Dietmar Zwischenberger
© Facebook/KnickerNocker
27. Oktober 2016

Traurige Gewissheit: Dietmar Zwischenberger wurde tot aufgefunden

Dietmar Zwischenberger hat vermutlich Suizid begangen

 

Seit nunmehr über zwei Wochen wurde der Kärntner Musiker vermisst – Über Facebook hatten seine Frau und die KnockerNocker alle Fans aufgerufen, bei der Suche nach ihrem vermissten „Zwicki“ zu helfen – die Stadlpost berichtete. Die Anteilnahme im sozialen Netzwerk war riesengroß. Eine großangelegte Suchaktion seitens der Polizei wurde gestartet – selbst der Ossiacher See wurde abgetaucht. Jedoch bisher erfolglos!

 

Noch gestern posteten die KnickerNocker auf Facebook:

 

Aufgrund zahlreicher Hinweise aus der Bevölkerung lief seit heute Vormittag aber wieder eine großangelegte Suchaktion mit Hubschraubereinsatz im Bereich des Ossiacher Sees rund um Landskron. Nach langen Tagen des Bangens, Hoffens und Wartens ist es nun traurige Gewissheit: Dietmar Zwischenberger, ehemaliges Mitglied des Nockalm Quintetts, konnte heute, Donnerstag (27.10) bei der Burgruine Landskron von der Polizei nur noch tot aufgefunden werden. Laut erster Ermittlungen dürfte es sich um einen Suizid gehandelt haben. Mittlerweile wurde die Leiche von der Polizei freigegegen.

So rührend verabschieden sich die verbliebenen KnickerNocker, Edmund, Arnd, Marco, mit denen „Zwicki“ zuletzt auf der Bühne stand von ihrem lieben Freund und Kollegen auf Facebook:

Auch die Stadlpost möchte ein herzliches Beileid an die Familie und Freunde des Verstorbenen ausdrücken.

 

 

TAGS: Dietmar Zwischenberger