STADLPOST

Marc Pircher
© Kerstin Joensson
11. Oktober 2016

Marc Pircher feiert sein 25- jähriges Jubiläum

Schon als kleiner Bub träumte er davon, den Grand Prix der Volksmusik zu gewinnen.

 

Seine erste „Quetsch’n“, wie der Zillertaler die „Steirische Harmonika“ nennt, hat einen Ehrenplatz zu Hause und dient als Erinnerungsstück. Denn das Musikinstrument sei damals schon brüchig gewesen, und würde er sie heute auseinanderziehen, hätte er zwei Teile in seinen Händen. Sein Vater spielte damals für den Hausgebrauch und erkannte das Talent seines Sohnes. Heute besitzt der ErVOLKSmusiker, wie Marc Pircher sich selbst nennt, vier bis fünf Quetschen und verfolgt mit seiner Musik ein besonderes Ziel.

 

Über seinen "Foto-Partner" beim exklusiven Foto-Shooting für die Stadlpost freute sich Marc ganz besonders!
Über seinen „Foto-Partner“ beim exklusiven Foto-Shooting für die Stadlpost freute sich Marc ganz besonders!

 

Das und noch viel mehr lesen Sie im Exklusiv-Interview in der aktuellen Ausgabe der Stadlpost! Wir haben den sympathischen Tiroler in seiner Heimatgemeinde Ried im Zillertal getroffen und spannende Neuigkeiten für Sie in Erfahrung gebracht.

 

 

TAGS: Marc Pircher