STADLPOST

10-00849878.jbh
© B.Bischoff
14. August 2016

Ihr toter Vater hat sie gerettet

 4,03 Millionen Zuschauer verfolgten gestern Andrea Berg „so nah wie nie“. Bei der Aufzeichnung leidete die Schlager-Queen immer noch an den Folgen eines Bühnen-Unfalls.

 

 

Florian Silbereisen präsentierte gestern Abend im Ersten die Show „Andrea Berg so nah wie nie!“. Insgesamt 4,03 Millionen Zuschauer schalteten ein. Bei der Aufzeichnung hatte Andrea Berg noch mit den Folgen eines schweren Feuer-Unfalls zu kämpfen. Durch eine Fehlfunktion der Pyrotechnik erlitt sie Verbrennungen am Rücken und linken Arm. „Es wird eine Narbe bleiben, aber darauf werde ich mir einen kleinen Feuerdrachen tätowieren lassen“, bestätigt Berg gegenüber einer Zeitung.

 

 

Das Tattoo, das natürlich erst dann gestochen werden soll, wenn die Verletzungen vollständig verheilt sind, wird an ihren 2011 verstorbenen Vater erinnern: „Der Tattoo-Drache ist ein Feuervogel und das ist mein Papa. Er war Feuerwehrmann und hat mich immer beschützt. Ich trage das Symbol auch als Halskette. Ich weiß, dass Papa bei dem Unfall ganz nah bei mir war. Als mich die Flammen trafen, hörte ich seine Stimme in meinem Kopf: Du musst die Flammen ersticken! Klopf drauf! Genau das habe ich gemacht und das hat mir das Leben gerettet“, sagte Berg gegenüber BILD.

 

Wenige Stunden vor dem Start der Show “So nah wie nie” veröffentlichte Andrea Berg auch ihr brandneues Video zur neuen Single “Ich werde lächeln wenn du gehst” aus ihrem megaerfolgreichem “Seelenbeben”-Album.

 

 

TAGS: Andrea Berg