STADLPOST

Kaum zu glauben: Die Zuagroastn Zillertaler & die Tiroler Harfenmadln kicken Marco Wahrstätter auf den letzten Metern aus dem Rennen.
© Günter Hofer / SchwabenPress
14. August 2016

Auf der Zielgeraden überholt

Der Tiroler Marco Wahstaetter war bei der 13. Folge von „Immer wieder sonntags“ der traurige Verlierer. Bei der Sommerhitparade hatte er sechsmal dominiert. Auf der Zielgeraden wurde er von „ZZ und die Tiroler Harfenmadl“ aus dem Rennen geschmissen.

 

 

 

„Ja, ich bin gewaltig enttäuscht und lass mich nicht unterkriegen“. Am 26. August kommt sein neues Album raus und kurz danach führt die musikalische Reise den Tiroler zu einigen Gastspielen in die USA. Umso größer die Freude bei Chris, Flo, Eva und Viki. Die „Zuagroasten Zillertaler“ haben sich durch die „Tiroler Harfenmadl“ verstärkt, „das erste Bussal“ musikalisch an die IWS Fans in Rust und die vielen Fernsehzuschauer verteilt und prompt gewonnen. Pro und Contra liegen im Showbusiness nun leider einmal eng beieinander. Vielleicht sollte man sich über den Modus für IWS 2017 Gedanken machen.

 

14082016Ho1008

 

Aber es gab ja bei der 13. Folge nicht nur die Sommerhitparade. Stefan Mross forderte seine Gäste zum Beispiel im Dialekt-Duell heraus und ließ sie bei „Was bin ich“ gewaltig schwitzen. Wer hätte denn gedacht, dass es tatsächlich eine lebende Vogelscheuche gibt.

 

Für die Comedy innerhalb der Sendung sorgte diesmal das Akrobatik-Duo „Fullhouse“ aus der Schweiz und „Dui doon de Sell“ aus dem Schwabenland. Die junge Judith Lüders durfte sich einen Traum erfüllen und erstmals als Sängerin vor der Kamera stehen.

 

 

Bei der ganzen Abwechslung darf aber die Musik – das Brot in der Suppe – nicht vergessen werden. Jürgen Drews powerte gleich zweimal seine Stimmungshits in die Zuschauerreihen. Die „Mühlenhof Musikanten“ waren aus dem Ammerland angereist. Österreich war mit Stephanie und Marco, Mario und Christoph, Monika Martin und der charmanten Gina – für sie war es eine gelungene Fernsehpremiere – vertreten. Für Deutschland wurde die Fahne hochgehalten von Maxi Arland, Mara Kayser, Patrick Lindner und der Münchner Freiheit. „Sing ganz laut“ war der Schweizer Beitrag. Auf der IWS Bühne vorgetragen von Ösch’s die Dritten.

 

TAGS: IWS / Stefan Mross