STADLPOST

Beatrice
© Facebook/Beatrice Egli
11. August 2016

Beatrice Egli: „Ich könnte es mir nicht erlauben, mit Starallüren nach Hause zu kommen.“

Zuhause macht Beatrice noch für alle die Wäsche

 

Mit ihrem Sieg bei DSDS vor 3 Jahren, ist für die gelernte Friseurin nicht nur ein großer Traum in Erfüllung gegangen, sondern sie ist auch in eine ganz andere Welt eingetaucht. Trotzdem ist die beliebte Sängerin zu Hause bei ihren Liebsten immer noch vorwiegend Tochter sowie Schwester ihrer drei Brüder. Mindestens einmal pro Woche versucht die vielbeschäftigte „Nomadin“ daheim bei ihrer Familie zu sein. Dort ist sie immer noch einfach „die Beatrice“ geblieben, die auch mal ihren Eltern in der Metzgerei aushilft oder Kunden ihre Bestellungen direkt an ihre Haustüre bringt.

Sie könne es sich nicht erlauben, mit Starallüren nach Hause zu kommen. Und ihre Brüder würden auch heute noch erwarten, dass sie ihre Wäsche mitwasche, wenn sie daheim sei, erzählte der sympathische Sonnenschein jetzt in einem Interview.

 

 

„Ich brauche die Kontraste, um die Balance in meinem Leben zu halten“, so der Bühnenstar. Denn auch wenn ihr Beruf viel Stress mit sich bringt, liebe sie sowohl den Jetset als auch die Ruhe und zieht einen „deftigen“ Vergleich: Das sei ähnlich wie bei der Bratwurst, so die bodenständige Metzgerstochter: „Obwohl ich sie liebe, freue ich mich auch auf ein Rindsfilet.“

 

TAGS: Beatrice Egli