STADLPOST

sync arbeits kopie.00_20_48_04.Standbild031
© Chris Bertl
17. Juni 2016

Chris Bertl: „Jo, i wü“

Läuten bei Chris Bertl bald die Hochzeitsglocken?

 

Den passenden Song hat er zumindest jetzt schon mal veröffentlicht. „Es geht um die Liebe, um Freude, sich erinnern, an die vielen schönen Dinge, die man für den Menschen tut, den man liebt. Ganz simpel, und doch vergisst man oft, wie schön es ist, jemanden an seiner Seite zu haben. Welche Freude es macht, jeden lieben zu dürfen, den man will – Liebe passiert – und Liebe ist die schönste Sache der Welt. Vor allem, wenn man sie mit dem anderen teilt“, so der Mundart-Sänger gegenüber der STADLPOST.

 

 

Für Chris ist es besonders schön, auf eine ganz besondere Weise Liebe zu zeigen und erzählt weiter: „Das Video strahlt viel Freude und Verliebtheit aus, und es wurde so gewählt, dass auch jeder Spass beim Dreh hatte. Es ging für alle hoch hinaus – und das zauberte schon jedem der „Pärchen“ ein Lächeln ins Gesicht. Auch ich durfte
im Video mitwirken, und so entschied ich mich kurzerhand für die Rolle des „Amor“. “

 

 

Dass am Ende ein „etwas anderes“ Schlagervideo herauskam, ist dem Musiker durchaus bewusst und war auch so geplant. „Der Titel ist eine flotte Hochzeitsnummer und einer meiner Lieblingssongs. Er lädt zum träumen und auch zum tanzen ein. Liebe sollte keiner dem anderen vorenthalten. Liebe verbindet, Liebe ist schön, Liebe macht glücklich“, bringt er es auf den Punkt.

 

TAGS: Chris Bertl