STADLPOST

Beatrice Egli
© Michael Bernhard/Universal Music
7. Juni 2016

Beatrice Eglis „Show der Träume“ floppt in Deutschland

Bereits die erste Sendung im Sommer 2015 brachte nicht die erhoffte Quote. Diesen Samstag wollte sich die sympathische Schweizerin als Moderatorin beweisen und es folgte der Quoten-Alptraum

 

„Beatrice Egli hat ihre Sache großartig gemacht, und Gäste wie Talente waren bezaubernd und begeisternd. Dennoch müssen wir akzeptieren, dass die Sendung leider nicht genug Zuschauer gewinnen konnte, um an einer Fortsetzung dieses Formats zu arbeiten. Das Publikums-Echo war eindeutig, die Show wurde insgesamt nicht ausreichend angenommen. Beatrice Egli bleibt aber für uns eine Ausnahmekünstlerin, mit der wir in jedem Fall weiter im Gespräch bleiben,“ so die respektvollen Worte der BR-Unterhaltungschefin Annette Siebenbürger, die Beatrice hoffentlich aufmuntern können.

Die ARD hat bekannt gegeben, in Zukunft keine weiteren Ausgaben der Egli-Show zu produzieren. Vor allem seien dafür die schlechten Quoten in Deutschland verantwortlich. Bereits bei der ersten Sendung lagen die Einschaltquoten mit etwa 2,59 Millionen Zuschauern weit hinter den Erwartungen zurück. Vergangenen Samstag schalteten mit nur rund 2,57 Millionen Deutschen noch weniger ein und so sank der Marktanteil von 11,3 Prozent auf magere 9,6 Prozent.

 

Sie versprüht immer pure Lebensfreude – daran kann der Quoten-Flop nicht liegen!

 

Einen kleinen Grund zur Freude bescheren Beatrice jedoch ihre Eidgenossen, denn etwa 422.000 Schweizer (Plus 133.000 Zuschauer im Vergleich zur ersten Show) träumten mit ihrer Beatrice den großen Schlager-Traum. Trotzdem steht die Sendung auch in der Schweiz vor dem Aus, da die Show eine Gemeinschaftsproduktion von ARD und dem Schweizer SRF ist und sich das Erste gegen eine Fortführung entschieden hat.

 

TAGS: Beatrice Egli