STADLPOST

nockis2
© Nockalm Quintett/Facebook/Kerstin Joensson
3. Juni 2016

Das Nockalm Quintett in Wien

 Lesen & Gewinnen!

Am 11. Juni tritt das Nockalm Quintett in der Wiener Stadthalle auf. Wir haben mit Gottfried Würcher über Lampenfieber, Lieder und die „Euro 2016“ gesprochen.

 

Stadlpost: Gibt es eigentlich noch so etwas wie Lampenfieber, vor so einem Auftritt wie in der Wiener Stadthalle?

Gottfried Würcher: Ein bisschen Lampenfieber gibt’s immer, denn bevor man auf die Bühne geht muss es diese Anspannung auch geben, denn das macht einen Auftritt auch so spannend. Dann auf der Bühne denkt man schon während des ersten Titel, passt die Technik, sind wir nicht zu laut oder zu leise…ja, da geht einem viel durch den Kopf. Aber sobald ich dann in die glücklichen Gesichter der Fans schaue und die Titel mitgesungen werden, weiß ich das es passt.

Hier schon ein Titel zum mitsingen!

SP: Ist es etwas Besonderes in der Wiener Stadthalle zu spielen?

GW: Es ist immer etwas Besonderes in solchen großen Hallen zu spielen, aber zu sagen man spielt in der Wiener Stadthalle das hat schon was. Das hat einfach einen Besonderen Flair, egal ob du in der großen Halle spielst oder in der Halle F. Wir spielen auch sehr gerne in Wien und haben hier auch sehr viele Fans.

SP: Apropos Fans. Wie wichtig sind denn diese für euch?

GW: Sehr wichtig. Aber wahrscheinlich nicht nur für uns, sondern für die gesamte Musikwelt. Wo wären wir ohne Fans, sicher nicht da wo wir heute sind. Und viele Fans sind auch schon zu Freunden geworden. Mich freut es auch immer wieder, wenn ich von der Bühne ins Publikum schaue und viele bekannte Gesichter sehe. Im Anschluss an die Konzerte gibt es dann noch eine herzliche Umarmung, das ein oder andere pläuschchen sowie Fotos und Autogramme. Wir versuchen immer die Zeit unseren Fans zu widmen die sie verdienen.

SP: Was für ein Feedback habt ihr denn auf eure neue CD bekommen.

GW: Wenn man hört, das ist das Beste, was ihr bis jetzt gemacht habt, dann fühlt man sich in seiner Arbeit bestätigt. Denn man hat ja Visionen und Vorstellungen, wie das neue Album sich anhören soll. Man probiert ja viel aus. Man hört sich die Lieder an und dann ist es manchmal so, dass mir heute dieses Lied gefällt aber am nächsten Tag dann nicht mehr und man fängt von vorne an, bis dann am Ende das heraus kommt, wo man weiß das passt jetzt für uns und für unser Publikum.

SP: Wie schaut es bei dir denn Fußballmäßig aus, wirst du dir die EM anschauen, da ja Österreich mit dabei ist?

GW: Früher habe ich nur geschaut, wenn ich mal Zeit hatte und Lust, aber in den letzten fünf Jahren ist mein Interesse auf alle Fälle gestiegen. Ich bin unter anderem ein riesen WAC Fan (Fussballclub Wolfsberger AC) wo ich regelmäßig mitfiebere und natürlich auch jetzt mit der österreichischen Nationalmannschaft, die ja zurzeit hammermäßig spielt. Ich bin schon gespannt auf die „EURO“ und drücke den Jungs auch ganz fest die Daumen.

SP: Lieber Friedl vielen Dank für das Interview und bis 11. Juni in der Wiener Stadthalle!

GW: Ich sag‘ danke und freue mich schon auf viele Fans in Wien.

Sie würden gerne dabei sein, dann haben sie die Möglichkeit 2×2 Karten für das Nockalm Quintett in der Wiener Stadhalle am 11. Juni zu gewinnen.

Sie müssen uns nur diese Frage noch beantworten:

[contact-form-7 404 "Not Found"]

 

 

TAGS: das Nockalm Quintett