STADLPOST

Semino Rossi
© Ben Wolf
28. Mai 2016

Was Sie über Semino Rossi wissen sollten

Heute feiert der Schmusesänger seinen 54. Geburtstag und die STADLPOST gratuliert recht herzlich!

 

Zur Feier des Tages verraten wir Ihnen spannende Dinge, mit denen Sie beim nächsten Fantreffen punkten können.

 

1. Semino und seine Familie

Am 29. Mai 1962 wurde er als Omar Ernesto Semino in Rosario in Argentinien als Sohn einer argentinischen Pianistin und eines italienischstämmigen Sängers geboren. Seit er denken kann, begleitete ihn die Musik. Mit nur fünf Jahren brachte er sich autodidaktisch das Gitarrespielen bei und seiner Mutter Esther verdankt er seine Fertigkeiten am Klavier.

 

Semino mit seiner Mama Esther
Sein Verhältnis zu seiner Mama Esther ist immer noch sehr eng. Sein Bruder Daniele und er wuchsen zwar in ärmlichen Verhältnissen auf, doch seine Kindheit beschreibt der Sänger immer als glücklich.

 

2. Semino und die Musik

Seit er denken kann, begleitete ihn die Musik. Mit nur fünf Jahren brachte er sich autodidaktisch das Gitarrespielen bei und seiner Mutter Esther verdankt er seine Fertigkeiten am Klavier. So wuchs sein Traum, von der Musik zu leben und beschloss dafür sogar seine Heimat zu verlassen.

Am 19. März 1985 flog er ohne Retourticket nach Spanien um in Europa den Durchbruch zu schaffen. Anfangs hielt er sich mit kleinen Engagements in Hotels über Wasser und schlug sich als Straßenmusiker durch. Schließlich landete er von Spanien, über die Schweiz und Deutschland in Österreich.

 

 

3. Semino und die Liebe

Der Liebe wegen blieb der Sänger in Österreich, denn 1986 lernte er in Innsbruck seine spätere Frau Gabi kennen. Ein Flugticket zur Trauung in Europa war allerdings viel zu teuer für seine argentinische Familie, so heirateten die beiden nur kurze Zeit später in seiner Heimat ein weiteres Mal.

 

Semino mit seiner Frau Gabi.HR
Semino und seine Gabi sind immer noch glücklich verheiratet, haben zwei gemeinsame Töchter, Vanessa und Laura, und leben in Mils bei Hall in Tirol.

 

4. Semino und sein Herz für Argentinien, Kinder und Tiere

Seine Heimat Argentinien trägt der Wahl-Österreicher immer im Herzen und setzte sich mit viel Leidenschaft und Einsatzbereitschaft für benachteiligte Menschen in Argentinien ein.Besonders am Herzen liegen ihm dabei die Kinder. Er arbeitet eng mit der christlichen Organisation „Juntos Podemos Crecer“ zusammen und spendet regelmäßig große Summen für den guten Zweck.

 

Semino Rossi mit Ameisenbär Ilse
Semino hat die Patenschaft für den argentinischen Ameisenbär Ilse im Tiergarten Schönbrunn in Wien übernommen.